Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Der ABA will sich mit allen vier Mannschaften verbessern

Von
Erfolgreich auf der Matte: Sportlich lief das Jahr 2015 gut für den AB Aichhalden. Foto: Schleeh Foto: Schwarzwälder-Bote

Aichhalden (js). Auch aus sportlicher Perspektive stellte das Jahr 2015 den AB zufrieden, wie Trainer Lorenz Kopp in seinem Bericht zur Hauptversammlung darlegte.

Nach dem Aufstieg der "Ersten" in die Regionalliga wurde das Ziel Klassenerhalt vorzeitig erreicht. " Die Trainingsbeteiligung ist gut, aber auch steigerungsfähig", so Kopp. Die insgesamt 99 Einheiten seien im Schnitt mit 19 Ringern besucht gewesen, in Spitzenzeiten waren es sogar mehr als 30.

Die meisten Übungseinheiten absolvierte Robin Trost, der 91 Mal teilnahm und dafür mit einem Paar Ringersportschuhen belohnt wurde. Michael Wilhelm stand mit 90 Teilnahmen kaum nach, gefolgt von Elias Brüstle. Da der AB Aichhalden in der vergangenen Saison erstmals mit vier aktiven Mannschaften auf der Matte stand, sei die Organisation gerade bei Auswärtskämpfen nicht immer einfach gewesen, so Kopp. Positiv hob der ABA-Trainer hervor: "Bei der Vierten ist der Anteil an Jugendringer bei 50 Prozent. Auch in der kommenden Saison wird der ABA mit vier Mannschaften starten."

Stefan Maier, Sportlicher Leiter des AB Aichhalden, dankte den Trainern, "dass sie die Ringer immer wieder fordern. Für mich war es erfreulich, dass alle bereit waren, zu unterschreiben und für den ABA weitermachen." Für die Saison 2016 hat der Verein 50 Lizenzen. Ilyan Gazepov kommt zurück, zudem gibt es mit Florin Konstantin einen Neuzugang. Allerdings hat sich Bernd King entschlossen, seine aktive Laufbahn zu beenden, bleibt dem Verein aber als Jugendtrainer erhalten. "Ziel ist es für die neue Saison, dass wir uns mit allen vier Mannschaften weiter verbessern wollen", so der Sportliche Leiter.

Positiv fielen auch die Berichte der Mannschaftsführer der vier ABA-Teams aus. Michael King von der "Ersten" sah in der Vorrunde der Regionalliga einige knappe Niederlagen, "doch dank einer Serie von fünf ungeschlagenen Wettkämpfen lag der ABA in der Rückrunde auf Platz zwei", was den Klassenerhalt garantierte. Steffen Blocher meinte zur "Zweiten" in der Landesliga: "Die Leistungen waren gut bis durchwachsen, die Mannschaft schlug sich wacker, das Positive überwog.". Patrick Zehntner, Mannschaftsführer des AB Aichhalden III, verwies darauf, dass die "Dritte" erkennen musste, in der Bezirksliga herrsche ein höheres Niveau. Das Team musste viele Ringer einsetzen, mehr als 30. "Oft war viel Überredungsarbeit nötig, bis eine Mannschaft stand." Die Liga der "Vierten" bestand nur aus vier Mannschaften, gab es lediglich ein kleines Programm, dennoch hatte auch hier Mannschaftsführer Christoph Brüstle viel zu organisieren.

Intensiv beschäftigt waren die Übungsleiter der Jugendabteilung des AB Aichhalden. "2015 waren wir 52 Mal im Einsatz, davon 22 Turnierbesuche. Insgesamt standen 40 Jugendringer auf der Matte, die Bilanz ist positiv", so Jürgen Lamprecht, Jugendleiter des ABA. Er hob hervor, "dass Luca Moosmann seit zwei Jahren unbesiegt ist und Ian King der Trainingsfleißigste war". Auch er bekommt ein Paar Ringerschuhe als Belohnung.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.