Mit bunten Zetteln wurden in der Kirche die Sitzplätze markiert.Foto: Kirchengemeinde Foto: Schwarzwälder Bote

Evangelische Kirchengemeinde: Hände am Eingang desinfizieren / Plätze markiert

Aichhalden/Rötenberg. Auch die evangelischen Kirchengemeinde Rötenberg startet am morgigen Sonntag, 10. Mai, mit den Gottesdiensten in beiden Ortsteilen um 9 Uhr in Aichhalden und um 10 Uhr in Rötenberg in verkürzter Form. Der Kirchengemeinderat hat dafür folgende Infektionsschutzmaßnahmen und Regelungen beschlossen:

Am Gottesdienst in der Kirche in Aichhalden können maximal 25 Personen, in Rötenberg 70 teilnehmen. Jede zweite Bank bleibt frei. Die belegbaren Sitzplätze sind durch Markierungen gekennzeichnet. Ein Ordner schreibt die Namen der Teilnehmer auf.

Beim Betreten der Kirchen müssen die Hände desinfiziert werden. Ein Ordner weist danach die Plätze zu. In der Aichhalder Kirche werden diese von vorne beginnend nach hinten gefüllt. In der Rötenberger Kirche ist nur der Nordeingang geöffnet, die Plätze werden im Kirchenschiff von vorne beginnend nach hinten, jeweils von der Außenwand nach innen aufgefüllt, im Holzwinkel dann von hinten beginnend nach vorne. Beim Ausgang werden die Sitzreihen in den Kirchen in umgekehrter Reihenfolge wie beim Betreten verlassen. In Rötenberg werden dazu der Nord- und Südausgang geöffnet.

Den Ordnungsdienst nehmen die Messnerin und zwei Helfer wahr. Diese sorgen im Zweifelsfall durch Befragung dafür, dass nur Personen, die in einem Haushalt zusammenleben, den Mindestabstand unterschreiten und zusammensitzen. Es gibt Abstandsmarkierungen.

Desinfektionsmittel und Einweghandschuhe, stehen in den Sakristeien bereit. Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen werden nach jedem Gottesdienst gereinigt und desinfiziert. Die Gesangbücher sind weggeräumt.

Die Empore ist gesperrt und bleibt nur für Mitwirkende zugänglich (Organist, Beamer-Bedienung). Der Platz für einen Solisten ist in der Aichhalder Kirche im Chorraum vorne rechts, in der Rütenberger vorne neben der Orgel.

Die Toilette wird nur im Notfall benutzt und ist nach jedem Gebrauch zu reinigen und zu desinfizieren. Außerdem wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen. Der diensthabender Pfarrer ist Johannes Götschke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: