Taliban-Kämpfer patrouillieren in der Hauptstadt Kabul. Foto: AFP/WAKIL KOHSAR

Taliban finden auch ohne Anerkennung viele internationale Gesprächspartner – Die UNO will in diesem Monat über einen Sitz für die Miliz in New York entscheiden.

Kabul - Amir Khan Muttaki ist ein viel beschäftigter Mann. Der Außenminister der Taliban-Regierung in Afghanistan und seine Kollegen haben in den vergangenen Wochen mit Politikern aus Europa, Amerika, Russland, China und dem Nahen Osten konferiert. Mitte August schockten die radikal-islamischen Taliban die Welt, als sie die gewählte Regierung Afghanistans vertrieben und die Macht in Kabul übernahmen. Seitdem hat die Miliz die Frauenrechte eingeschränkt, politische Gegner hinrichten lassen und Musik verboten. Dennoch finden Muttaki und andere hochrangige Mitglieder der Islamisten genug Gesprächspartner. Nun will die UNO über eine offizielle Anerkennung der Taliban als Vertreter Afghanistans entscheiden.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€