Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

AfD-Landeschef Bernd Kölmel Pegida-Organisatoren nicht die richtige Klientel

Von
AfD-Landeschef Bernd Kölmel will Distanz zu Pegida Foto: dpa-Zentralbild

Stuttgart – Nach dem Rücktritt von Pegida-Chef Lutz Bachmann hat AfD-Landeschef Bernd Kölmel die Mitglieder seiner Partei dazu aufgerufen, Distanz zu Pegida-Funktionären zu wahren: „Mit den Bürgern, die demonstrieren, reden wir herzlich gern und nehmen auch gerne ihre Sorgen ernst“, sagte Kölmel den „Stuttgarter Nachrichten“. „Aber die Organisatoren sind für uns nicht die richtige Klientel.“

Gegen Bachmann wird wegen Volksverhetzung ermittelt. Er soll im vergangenen Jahr Ausländer auf Facebook als „Viehzeug“, „Dreckspack“ und „Gelumpe“ bezeichnet haben. Teile des baden-württembergischen Landesverbands der Alternative für Deutschland (AfD) sympathisieren stark mit der Bewegung.

Kölmel kündigte zudem an, dass der Landesverband auf einem Parteitag am 24./25. Juli in Pforzheim sein Programm für die Landtagswahl im März 2016 beschließen wolle. Dies habe der neugewählte AfD-Landesvorstand beschlossen. „Spätestens da soll auch der Spitzenkandidat bestimmt werden“, sagte Kölmel dem Blatt. Er selbst hat seine Bereitschaft zur Kandidatur bereits erklärt. Die AfD lag im Südwesten in Umfragen zuletzt bei fünf Prozent und könnte somit den Einzug in den Landtag schaffen.

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.