Dieses Schreiben geistert im Internet herum. Die Schwarzwälder-Bote-Redaktion hat nachträglich alle weiteren sensiblen Daten unkenntlich gemacht. Foto: Maier

Äußerst unangenehme Szenen für Mitarbeiter und Kunden müssen sich in der Sparkasse Burladingen abgespielt haben: Ein Mann weigerte sich offenbar vehement, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In einem Schreiben der Sparkasse an den Mann wird deutlich, wie gewaltig er die Filialmitarbeiter in Aufruhr versetzt haben muss.

Burladingen/Balingen - Der Betreff des Schreibens, das auf den 6. August datiert ist, in dem Name und Anschrift des Mannes unkenntlich gemacht worden sind und das seit dem Wochenende in den sozialen Netzwerken verbreitet wird, lautet: "Letzte Mahnung vor einem Hausverbot und fristloser Kündigung des Kontos".

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€