Stolz zeigten sich die Lob- und Preisträger des Abends beim gemeinsamen Gruppenbild nach dem offiziellen Veranstaltungsteil. Foto: Dorn

Beim Abschlussabend der Kaufmännischen Schulen in Hausach wurde der offizielle Veranstaltungsteil gleichsam ereignis- wie wortreich gestaltet. Unter anderem brachten Teile des Kollegiums Künstliche Intelligenz – und sich selbst – an ihre Grenzen.

72 Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule, der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft und des Kaufmännischen Berufskollegs II erhielten am Dienstag in der Stadthalle ihre Abschluss-Zeugnisse. Schulleiterin Frauke Ebert dankte in ihrer Rede den Familien und Freunden der Absolventen und den Ausbildenden. Diese hätten mit Ermutigungen, Ermahnungen und unerschütterlichem Glauben an den Erfolg neben den Lehrkräften dazu beigetragen, dass nach der langen Strecke von zwei oder gar drei Jahren an den Kaufmännischen Schulen jetzt die schulischen Abschlüsse Fachschulreife (vergleichbar der Mittleren Reife), Fachhochschulreife (berechtigt zum Studium an Hochschulen) oder der erste berufsqualifizierende Abschluss erreicht wurden.