Der Blick von der Fußgängerbrücke, über die Gleisen, auf die ehemalige Gaststätte. Foto: Ziegler

Das baufällige Gebäude der Bahnhof-Gaststätte wird schon sehr bald verschwunden sein.

Balingen - Nach Abschluss der Bauarbeiten am Bahnhofsvorplatz erfolgt nun auch der Abbruch der ehemaligen Bahnhofsgaststätte. Dazu wird am Donnerstag dieser Woche die Baustelle eingerichtet und das benötigte Baufeld abgesperrt.

Die gesamten Abbrucharbeiten sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein. Es gab schon die Sorge, dass das baufällige Gebäude, der Schandfleck am Balinger Bahnhof schlechthin, bis zur Gartenschau immer noch stehen wird, da es mit der Zustimmung der Deutschen Bahn länger gedauert hatte.

Behinderungen durch Baufahrzeuge und notwendige Absperrungen während der Abbrucharbeiten können nicht ausgeschlossen werden. Betroffen davon ist insbesondere der Verkehr von der Bahnhofstraße in Richtung Parkplätze Am Lindle und umgekehrt. Die ausführende Firma ist aber angehalten, die Einschränkungen auf das nötigste Mindestmaß zu beschränken.

Die Bahnhofs-Gaststätte gibt es schon sehr lange

Die Ursprünge der Bahnhof-Gaststätte liegen im Jahr 1878. Vier Jahre nach der Eröffnung der Gleise 1874, bei der es in einem Nebengebäude bereits öffentliche Toiletten gab, ließ das Königliche Betriebs-Bauamt Balingen im Herbst 1878 eine Budenwirtschaft am Bahnsteig 1 errichten. Holzbauweise, eingeschossig, ohne Sitzplätze.

Verpachtet wurde es an den "Ritter"-Wirt Sauter. Er schenkte Bier, Wein und Branntwein aus. 1905 übernahm Familie Widmann den Betrieb, dann gab es auch Kaffee, Mineralwasser und Limonaden. Wilhelm Widmann errichtete nach Informationen des Stadtarchivs 1913 ein einstöckiges Wirtschaftsgebäude mit Mansardendach. Darin befanden sich ein Keller und eine Küche, im Erdgeschoss eine Wirtschaft, und im Obergeschoss eine Wohnung.

Die Bahn übernimmt das Gebäude

Das Gebäude ging 1931 an die Bahn über, die es 1951 abreißen ließ und den heute bestehenden zweigeschossigen Bau errichten ließ. 1960 erfolgte ein Anbau, mit Kiosk und öffentlichen Toiletten.

Die Bahnhof-Gaststätte war bis 1992 in Betrieb. Der Kiosk wurde im September 1993 geschlossen, die Toilettenanlage wenige Zeit später. 1995 verkaufte die Bahn schließlich das Gebäude.

Das, mittlerweile sehr marode, Gebäude Bahnhof-Gaststätte wird nun abgerissen – das Grundstück wird Teil des Bahnhofsvorplatzes. Im Gegenzug entsteht das sogenannte Stadthaus. Als Mieter steht B2 fest, mit einem Mix aus Bio-Feinkostgeschäft und Gastronomie. Also eine moderne, neue Form der Bahnhof-Gaststätte.