Das Abitur hat begonnen. Foto: ©HNFOTO_AdobeStock.com

So schnell geht ein Jahr vorbei – und so hartnäckig kann ein Virus sein: bereits zum zweiten Mal finden die Abiturprüfungen in Haigerloch im Schatten der Corona-Pandemie statt. Gestern war Auftakt mit den schriftlichen Prüfungen im Fach Deutsch.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Haigerloch - Fast 8600 Gymnasiasten sind an allen allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien im Regierungsbezirk Tübingen zur schriftlichen Abiturprüfung angetreten. Darunter auch 37 Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 2 am Haigerlocher Gymnasium.

Und so wie der letztjährige Abiturjahrgang müssen auch sie das "Abi" unter den von der Corona-Pandemie auferlegten Spielregeln absolvieren. Glücklicherweise konnten sich die Abschlussklassen am Gymnasium trotz hoher Inzidenzzahlen zuvor im Präsenzunterricht auf die Prüfungen vorbereiten.

Schon vor Corona wurden die schriftlichen Abiturprüfung immer in der alten Schulturnhalle geschrieben. Das war auch diesmal so. Auf eine Testung der Abiturienten auf eine etwaige Covid-19-Infektion vor Beginn der Prüfung wurde verzichtet.

Abiturprüfung an baden-württembergischen Gymnasium in neuem Format

Die Abiturprüfung an allen baden-württembergischen Gymnasium erfolgt diesmal in einem neuen Format. Die Schüler und Schülerinnen haben nur noch drei Leistungsfächer in denen sie das schriftliche Abitur absolvieren. Zwei der drei Leistungsfächer müssen dem Spektrum Deutsch, Mathematik, Fremdsprache und Naturwissenschaft entnommen sein. Als drittes Leistungsfach ist jedes weitere Fach aus dem Unterrichtsangebot im Pflichtbereich wählbar. Dazu kommen zwei mündliche Prüfungsfächer. Wer Deutsch oder/und Mathematik nicht als Leistungsfach gewählt hat, muss diese Fächer in der mündlichen Prüfung belegen. Unter diesen Voraussetzungen traten gestern 22 der 37 Kursstufler zur schriftlichen Deutschprüfung an. 15 werden es am 17. Mai in Mathematik sein.

In Deutsch standen gestern drei Aufgabentypen zur Auswahl. Je nach Aufgabe waren Kenntnisse über die Werke großer Literaten wie Johann Wolfgang Goethe ("Faust, der Tragödie erster Teil"), E.T.A Hoffmann ("Der Goldene Topf") oder Hermann Hesse ("Der Steppenwolf") erforderlich oder man musste über die Lyrik von der Sturm- und Drangzeit bis in die Gegenwart Bescheid wissen.

Wer es alltagsbezogener haben wollte, für den war möglicherweise eine Argumentation zum Thema "Geschlechterspezifische Sprache" oder eine Analyse und Erörterung des Textes "Der Selbstbetrug in der digitalen Selbstverwirklichung" von Peter Strasser die richtige Wahl.

Die schriftlichen Prüfungen in den einzelnen Fächern dauern zunächst einmal bis zum 21. Mai an, dann ist für den aktuellen Abiturjahrgang erst einmal Pause. bis zur den mündlichen Prüfungen. Diese finden vom 12. bis 22. Juli statt. Die Ausgabe der Zeugnisse soll spätestens am 23. Juli erfolgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: