Operation Trojanerschild: Mit diesen Handys haben die Ermittler die Kriminellen hinters Licht geführt. Foto: AFP/Oliver Morin

Mithilfe von Kryptohandys ist die Polizei gefährlichen Kriminellen auf die Spur gekommen. Die Ermittler hatten den Verbrechern eine App auf ihre vermeintlich abhörsicheren Handys geschmuggelt. Was steckt technisch dahinter?

Stuttgart - Bei der Operation Trojanerschild führten Anfang der Woche Ermittler in 16 Ländern einen Schlag gegen die organisierte Bandenkriminalität. Eine auf vermeintlich sicheren Handys installierte App leitete die Kommunikation in ein vom Geheimdienst kontrolliertes Netzwerk um. Fragen und Antworten zum Thema.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: