Fahrtraining im Gelände: zwei gepanzerte Casspir-Mannschaftstransporter des malischen Heeres. Foto: Bundeswehr/Sebastian Vogt

Politisch bleibt der Bundeswehreinsatz im Sahelstaat Mali umstritten. Was er militärisch wert ist, zeigt sich bei vielen Angriffen auf malische Soldaten.

Berlin/Bamako - Im Kampf gegen dschihadistische und kriminelle Gruppen oder in Sprengfallen haben die Streitkräfte Malis bereits mehr als zehn ihrer 54 geschützten Transportfahrzeuge des südafrikanischen Typs Casspir verloren. Allerdings sei dabei kein malischer Soldat getötet worden, sagte ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums unserer Zeitung. 27 der weitgehend von Deutschland finanzierten Autos seien aktuell einsatzbereit.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€