Der Unfall ereignete sich auf der A8 bei Pforzheim. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Drei Sattelzüge sind am Mittwoch in einen Auffahrunfall auf der A8 kurz vor Pforzheim-Ost verwickelt. Zur Bergung der Lastwagen muss die Autobahn knapp drei Stunden voll gesperrt werden. Es kommt zu einem langen Stau.

Pforzheim - Nach einem Unfall mit drei Sattelzügen musste die Autobahn A8 bei Pforzheim in Fahrtrichtung Karlsruhe am Mittwoch für knapp drei Stunden voll gesperrt werden.

Wie ein Sprecher der Pforzheimer Polizei mitteilt, kam es gegen 13.10 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Pforzheim-Ost zu dem Auffahrunfall, in den die drei Lkw involviert waren. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr ein 29-jähriger Sattelzug-Fahrer im stockenden Verkehr auf den Sattelzug eines 27-Jährigen auf, der wiederum auf den Sattelzug eines 31-Jährigen geschoben wurde.

Verkehr wird bei Pforzheim-Süd ausgeleitet

Zunächst hatte es den Anschein, dass der Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt war, dies bewahrheitete sich glücklicherweise nicht, sodass laut Polizei keine Verletzten zu beklagen sind. Ersten Schätzungen zufolge entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von rund 90.000 Euro.

Zur Bergung der Sattelzüge musste die zweispurige Fahrbahn in Richtung Karlsruhe auf Höhe der Tank- und Rastanlage Pforzheim voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Pforzheim-Süd ausgeleitet. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Die Bergungsmaßnahmen dauerten bis kurz vor 16 Uhr, kurze Zeit später wurde die Autobahn wieder freigegeben. Neben Feuerwehr und Rettungsdienst war das Polizeipräsidium Pforzheim mit fünf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: