Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstag 84 Neuinfektionen. Foto: Balk

Die Corona-Neuinfektionen steigen wieder stark an und stellen am Donnerstag fast einen neuen Rekord für dieses Jahr auf: 84 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt. Das ist der höchste Wert seit dem 4. Januar. Damals waren es 90.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Die am Donnerstag neu gemeldeten Infizierten leben in Albstadt (23 Fälle), Balingen (9), Bisingen (2), Burladingen (4), Dotternhausen (1), Geislingen (2), Grosselfingen (1), Haigerloch (12), Hechingen (12), Meßstetten (5), Obernheim (1), Rangendingen (1), Rosenfeld (6), Schömberg (2) und Winterlingen (3).

Die hohe Zahl an Neuinfektionen hat auch erhebliche Auswirkungen auf den Inzidenzwert. Nachdem dieser am Mittwoch erstmals wieder unter 100 gesunken ist (99,7), liegt der Wert nun bei 124,6. Eine Lockerung der aktuellen Beschränkungen könnte damit wieder in weite Ferne rücken. Für Lockerungen wäre eine Unterschreitung der 100er-Marke an fünf aufeinanderfolgenden Tagen notwendig.

Insgesamt haben sich nach Angaben des Gesundheitsamts seit Ausbruch der Pandemie 6440 Zollernälbler das neuartige Virus eingefangen. 135 Menschen im Landkreis haben bisher wegen Corona ihr Leben verloren. 5795 einst Betroffene gelten als wieder genesen. Als infiziert führt das Amt aktuell 510 Menschen.

Derweil sinkt im Zollern–Alb-Klinikum die Zahl der Patienten, die wegen Corona in Behandlung sind, leicht: Aktuell werden 28 Menschen wegen Corona behandelt, am Mittwoch waren es noch 30. Vier davon sind auf der Intensivstation, zwei müssen beatmet werden.

Im Kreisimpfzentrum in Meßstetten sind bisher insgesamt 24 419 Menschen geimpft worden; 4897 Menschen schon zum zweiten Mal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: