Chris Frazier (rechts) und die Panthers konnten gegen Kameron Hankerson und Co. oft nur hinterherlaufen. Foto: Eibner

Die wiha Panthers Schwenningen verlieren auswärts beim Team Ehingen Urspring deutlich mit 69:88. Gegen die Ehinger Guards Jack Pagenkopf und Christian Oshita fand die Schwenninger Defense kein Gegenmittel.

Das Play-off-Ticket war bereits in der Tasche – dennoch wollten die wiha Panthers Schwenningen natürlich ihren 15. Saisonsieg einfahren. Beim Auswärtsspiel gegen das Team Ehingen Urspring waren sie davon allerdings weit weg. Mit 69:88 unterlag das Team von Headcoach Alen Velcic.

Die Gastgeber starteten jedoch sehr gut in die Partie und trafen vier ihrer ersten acht Dreier. Christian Oshita (17 Punkte in der ersten Halbzeit) und Jack Pagenkopf (elf) sorgten quasi im Alleingang dafür, dass die Ehinger mit einer 24:19-Führung in die erste Viertelpause gingen. Auf der anderen Seite war es einmal mehr Panthers-Top-Scorer Courtney Stockard, der mit zehn Zählern sein Team im Spiel hielt.

Im zweiten Viertel holten die Schwenninger den knappen Rückstand schnell auf und wurden schließlich durch Felix Edwardsson nach zwölf Minuten in Führung gebracht. In der Folge waren es aber weiterhin die Körbe von Pagenkopf und Oshita, die die Panthers-Defense nicht verhindern konnte und die das Team von Coach Domenik Reinboth mit 36:29 in Führung brachten. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeber bis zum 41:32-Halbzeitstand sogar noch leicht ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut das Team Ehingen Urspring, das deutlich besser ins Spiel fand. Lange lief bei den Panthers offensiv nur sehr wenig zusammen, die Ehinger erarbeiteten sich beim Stand von 53:34 einen komfortablen 19-Punkte-Vorsprung. Die Panthers kamen jedoch langsam aber sicher wieder heran – immer wieder angeführt von Courtney Stockard, der am Ende des Abends 21 Punkte auf dem Konto hatte. Zwischenzeitlich verkürzte das Team von Alen Velcic auf 61:69, dann geriet die Offense jedoch wieder ins Stocken.

Auch an den Brettern ließen die Panthers einmal mehr Federn – Ehingen gewann das Rebounding-Duell mit 39:25! Die Gastgeber trafen 15 ihrer 25 Dreier – vor allem für die beiden Star-Guards der Gastgeber suchte die Panthers-Defense vergeblich nach einem Gegenmittel. Pagenkopf beendete die Partie mit 28 Punkten (7/8 Dreier), Oshita stand nach der Schlusssirene bei 25 Zählern (5/8 Dreier).

Am Ende stand es 88:69 für das Team von Domenik Reinboth. So kassierten die Schwenninger folgerichtig und verdient ihre 13. Saisonniederlage, während Ehingen erst zum zweiten Mal ein Heimspiel gewinnen konnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: