Bis zum 23. Dezember lädt der Offenburger Weihnachtsmarkt täglich von 11 bis 21 Uhr zum Besuch ein. Foto: Stadt Offenburg

Der Offenburger Weihnachtsmarkt lädt bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr zum Besuch ein – eine Eisbahn gibt es dieses Jahr nicht.

Offenburg - Bürgermeister Oliver Martini hat am Dienstabend offiziell den Offenburger Weihnachtsmarkt eröffnet. Mit 42 Ständen – jedoch ohne Eisbahn – findet der dieses Jahr auf dem Marktplatz, in der Steinstraße sowie im Rée-Carré statt. Die meisten Stände stehen auf dem Marktplatz, darunter auch bis zu acht Buden mit einem wechselnden Angebot an Kunsthandwerk, informiert die Stadt. Auf dem Marktplatz gibt es wieder ein musikalisches Bühnenprogramm.

Beleuchtung gibt’s dieses Jahr bis 22 Uhr

Die klassische Weihnachtsbeleuchtung erstrahlt dieses Jahr nur von 16 bis 22 Uhr – denn auch in Offenburg ist Energiesparen angesagt. In der Innenstadt werden ausgewählte Fassaden beleuchtet sein, es gibt die weihnachtlichen Überspannungen und die Tannenbäume an den Straßenlaternen. Verzichtet wird auf die Darbietungen im Vinzentiusgarten sowie auf die großen Leuchtobjekte in der Hauptstraße und Steinstraße aus den vergangenen Jahren.

Keine Eisbahn dieses Jahr, dafür ein Karussell

Als Kompensation für die dieses Jahr fehlende Eisbahn gibt es ein großes Karussell und einen Kinderbereich mit Figuren – das soll laut Stadt für Aufenthaltsqualität sorgen. Mit der Streichung der Eisbahn werde der Jahresstromverbrauch von drei Haushalten eingespart, erklärt Stadtmarketingchef Stefan Schürlein. Der Markt ist bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet.