Die Seelbacher Delegation wurde von ihren Freunden aus Belgien freundlich empfangen. Foto: Gemeinde

Eine Delegation aus Seebach reiste am Wochenende nach Belgien, um 40 Jahre Partnerschaft mit den Freunden aus Zillebeke und Ypern zu feiern. Dabei lernten die Teilnehmer das Katzenfest kennen.

Nachdem im vergangenen Jahr die Freunde aus Zillebeke in Seelbach zu Gast waren, ist nun eine Delegation aus Seelbach nach Belgien gereist. Nach der Anreise am Freitag wurden die Teilnehmer herzlich willkommen geheißen und im Ratssaal der großen Tuchhalle mit feinen Speisen und Getränken verwöhnt, schreibt die Gemeinde in ihrem Reisebericht. Die Schöffen Diego Desmadryl und Ives Goudeseune hätten sich dabei als hervorragende Gastgeber gezeigt. Draußen pulsierte bereits eine erwartungsvolle Feierlichkeit, die Sehenswürdigkeiten Yperns luden zum Abendspaziergang ein.

Am Samstag fand der offizielle Festakt statt. Der üppig eingedeckte Saal füllte sich zunehmend, die Musikkapelle mit dem Namen „Höre und schweige“ spielte auf. Warmherzige Worte der Freundschaft und Verbundenheit richtete Ives Goudeseune an die Festversammlung und betonte, dass die Partnerschaft auf einer zufälligen Begebenheit beruhe, entstanden, als eine Gruppe Zillebeker in Seelbach Urlaub machte. Sie entdecken, dass Zillebeke auf Deutsch „Seelbach“ heißt. Das war die Geburt des Partnerschaftsgedankens.

Nachdem die Zillebeker den Katharinenmarkt schätzen gelernt haben, freute es Ives Goudeseune sehr, dass die Seelbacher nun auch in den Genuss des 46. Katzenfestes kommen werden, schreibt die Gemeinde. Bürgermeisterin Emmily Talpe erinnerte an die Reise nach Seelbach und betonte die Dankbarkeit, für die schon seit 40 Jahren lebende Gastfreundschaft.

Bürgermeister hebt Partnerschaft als Beitrag zum Frieden hervor

Bürgermeister Michael Moser wies darauf hin, dass eine gelungene und stabile Partnerschaft ein starkes Zeichen sei, gerade in politisch angespannten Zeiten und eines Kriegs in Europa. „40 Jahre Gemeindepartnerschaft ist bei weitem nicht nur nicht selbstverständlich, sondern, gemessen an den großen Herausforderungen der letzten Jahrzehnte, eine herausragende Leistung unserer beiden Gemeinden“, so Moser. Er hob die Wichtigkeit solcher Partnerschaften und damit die Bedeutung von Völkerverständigung vor. „Sie leisten einen kleinen und dennoch wichtigen Beitrag zum Frieden innerhalb Europas.“

So stimmungsvoll und einmalig reich ausgestaltet war am Abend die Kranzniederlegung am Menentor, an der Vertreter beider Komitees Seite an Seite standen. Der Seelbacher Kranz mit gelb-roten echten Blumen leuchtet inmitten der vielen Mohnblumen. Dudelsackmusik und zuletzt das „Amazing grace“ gaben diesem Augenblick einen würdigen Rahmen.

Am Abend genossen die Teilnehmer die Atmosphäre der Veranstaltungen rund um das Katzenfest. Am Sonntag wurden die Seelbacher im Gebäude der ehemaligen „Bank of Belgium“ im Restaurant „Yperley“ empfangen. Es erwartete sie ein Genuss belgischer Kochkunst und Gastfreundschaft im Kreise von Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Zum Abschluss konnte der Umzug anlässlich des Katzenfestes genossen werden.

Die Partnergemeinde

Zillebeke, ein Dorf mit etwa 2200 Einwohnern, liegt in Westflandern nahe an der Grenze zu Frankreich und der Großstadt Lille. Der Ort ist Teil der Gemeinde Ypern (35 000 Einwohner).