Drei Polizisten wurden durch den aggressiven Mann verletzt. Symbolfoto. Foto: Christophe Gateau/dpa

Ein Polizeibeamter musste am Freitagabend seinen Dienst vorzeitig beenden, nachdem es zu Widerstandshandlungen mit einem 36-Jährigen gekommen war.

Höfen an der Enz - Über Notruf wurde die Polizei gegen 22.50 Uhr zu einer Körperverletzung in die Hindenburgstraße gerufen. Mehrere Streifenbesatzungen rückten an. Die Polizisten trafen gerade ein, als der Tatverdächtige ein unbeteiligtes Fahrzeug auf der Straße anhielt und sich auf dessen Motorhaube legte.

Gegen seine Festnahme setzte sich der Mann zur Wehr, in dem er unter anderem einen Beamten durch den Handschuh hindurch biss. Aufgrund dessen erlitt der Beamte Riss- und Quetschwunden an einem Finger. Er konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzten und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Zwei weitere Beamte wurde durch die Widerstandshandlungen des 36-Jährigen ebenfalls leicht verletzt.

Tatverdächtiger wird in Klinik eingeliefert

Da sich der 36-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Ermittlungen zu der offenbar vorausgegangen Körperverletzung gegen einen 33-Jährigen, ebenfalls im Anwesen wohnhaften Mann, dauern an.