Helena Zengel spielte die Hauptrolle eines nicht zu zähmenden Mädchens in der Filmakademie-Produktion „Systemsprenger“, die im Berlinale-Wettbewerb lief – danach drehte sie mit Tom Hanks in Hollywood „Neues aus der Welt“. Foto: kineo Film/Weydemann Bros./Yunus Roy Imer

Die Filmakademie Baden-Württemberg feiert ihren 30. Geburtstag und mit ihm die Absolventen, die in aller Welt von sich reden machen. Doch worin liegt das Erfolgsgeheimnis der Ludwigsburger Filmaka?

Stuttgart - Albrecht Ade, damals Trickfilmlehrer an der Stuttgarter Kunstakademie, ist ein kleines Kunststück gelungen: Er hat 1991 im Land der Maschinenbauer eine Filmhochschule gegründet. Die zählt schon lange zur Weltspitze, mit sechs Studenten-Oscars und 17 Nominierungen liegt sie außerhalb der USA auf Platz zwei. Thorsten Schmidt machte 1998 mit der Verwechslungskomödie „Rochade“ den Anfang, Pascal Schelbli gewann 2020 mit dem Trick-Kurzfilm „The Beauty“: Schillernd setzt er das Naturwunder Ozean in Szene, doch ein tanzender Fischschwarm entpuppt sich als Mikroplastik-Strudel, Quallen als Kunststofftüten und Delfine als Plastikflaschen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen