Mehr als 30 Beschicker boten den Besuchern des Meißenheimer Weihnachtsmarkts eine große Auswahl. Foto: Lehmann

Einmal mehr war der Meißenheimer Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg. Vereine, Schulklassen und Private lockten mit weihnachtlichem Angebot die Gäste an ihre Stände.

Meißenheim - Der Duft von Crêpes, Bratwürsten, Schupfnudeln und Glühwein sowie Punsch liegt in der Luft. Dicht an dicht ziehen die Besucher durch die Straßen und stöbern an 34 Ständen. Von der Kirchentreppe aus ertönen Liedbeiträge und umrahmen den traditionellen Meißenheimer Weihnachtsmarkt.

Einmal mehr war der Markt ein voller Erfolg. Vereine, Schulklassen und Private lockten mit weihnachtlichem Angebot die Gäste an ihre Stände, wo Gestecke, Gebasteltes, Genähtes und weitere Handarbeitswaren erworben werden konnten. Backwaren, Liköre und weitere Leckereien rundeten das Angebot ab. Am Stand des Netzwerks Integration wurden Leckereien aus der Ukraine angeboten. Zudem waren die Gemeinde sowie die Feuerwehr Gerstheim erstmals mit einem Stand zu Gast. So konnten sich die Besucher original elsässischen Flammenkuchen schmecken lassen. Am kommenden Wochenende wird die Gemeinde Meißenheim mit einem Stand den Gerstheimer Markt bereichern.

Besucher und Beschicker freuen sich über den Markt

Für den Meißenheimer Weihnachtsmarkt konnten neue Beschicker aber auch bekannte Gesichter gewonnen werden. "Das Interesse der Marktbeschicker ist da", sagte Organisatorin Sabine Fischer. Aber auch das Interesse der Besucher war groß, immer wieder bildeten sich Trauben um die Stände von Glühwein, Punsch und Essen.

Auf der Treppe der Kirche war für ein Unterhaltungsprogramm gesorgt. Zudem bot der Fahrstall Lohrer Kutschfahrten um das Dorf an. Auf den Nikolausbesuch musste in diesem Jahr leider verzichtet werden, dennoch gab es eine kleine Überraschung für die Gäste: Sie konnten sich einen Weckmann abholen – vom Nikolaus gebacken, erklärte Fischer.