Ende Juli beginnt beim Landgericht Offenburg der Prozess um eine mutmaßliche Geiselnahme im Kinzigtal. Foto: Armbruster

Ein 23-jähriger Landwirt aus der Ortenau steht ab dem 26. Juli vor Gericht. Er soll eine junge Berlinerin ins Kinzigtal verschleppt,festgehalten und vergewaltigt haben.

Die Anklage lautet unter anderem auf Geiselnahme. Die Staatsanwaltschaft Offenburg wirft dem Angeklagten vor, die 18-jährige Studentin gegen ihren Willen in seine Wohnung im Kinzigtal gebracht, dort mehrere Tage festgehalten und „gegen ihren Willen wiederholt sexuelle Handlungen an ihr ausgeführt“ zu haben.

Der Prozessauftakt findet am Freitag, 26. Juli, ab 9 Uhr statt. Insgesamt hat das Landgericht zwölf Verhandlungstage angesetzt. Zur Hauptverhandlung werden voraussichtlich mehrere Zeugen gehört werden.Zudem hat die Strafkammer eine psychiatrische Sachverständige und eine Glaubhaftigkeitsgutachterin geladen.

„Die Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen oder nicht. Für den Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung“, betont das Landgericht. Im Gerichtsgebäude finden Zugangskontrollen statt, die gegebenenfalls einige Zeit in Anspruch nehmen können.