Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

23. Hohenzollern-Reitturnier Vogel bricht Witzemanns Quali-Nimbus

Von
Timo Bitzer machte den Auftakt beim Reitbiathlon. Foto: Lenski

Ein rasantes Stechen lieferten sich die Teilnehmer der vierten Qualifikationsprüfung für den BW-Bank-Cup in der Hanns-Martin-Schleyerhalle in Stuttgart.

Das Publikum kam ganz schön ins Schwitzen: Christopher Kurz legte mit einer Nullrunde und 37,14 Sekunden vor. Das wusste Niklas Krieg mit einem "Nuller" in 36,83 zu schlagen. Aber das ließ Dreiländereck-Profi Hans-Dieter Dreher nicht auf sich sitzen und packte noch einen drauf mit 36,36 Sekunden. Siegessicher war sich Andy Witzemann als er seinen Kollegen Dreher mit 35,27 Sekunden von Rang eins rückte.

Der Titelverteidiger hätte in diesem Jahr den dritten Sieg in Folge ergattert, aber es sollte nicht sein: der 22-jährige Richard Vogel verwies ihn vom obersten Treppchen und angelte sich Witzemanns Titel in einer unglaublichen Zeit von 34,22 Sekunden – das Publikum tobte. Damit gewann er 1 700 Euro Preisgeld. Markus Kölz hielt an dem Abend die Bestzeit von 33,77 Sekunden, hatte aber am letzten Sprung einen ärgerlichen Fehler; er belegte Rang sieben und hat sich auf Platz fünf der Qualifikationsliste für die Schleyerhalle eingereiht. Witzemann führt jedoch das Feld nach Stuttgart, auf den weiteren Plätzen der Rangliste folgen Hallenkönig Timo Beck, Richard Vogel und Sven Speidel.­

Publikumsmagnet war der Reitbiathlon bei dem zwölf Reiter an der Zahl ihr Glück versuchten, den Titel und Ehrenpreis, einen Pferdeanhänger, zu gewinnen. Moderator Hendrik Schulze Rückamp kommentierte die Ritte der Teilnehmer. Alle fünf Ziele traf Timo Bitzer (Mössingen) zum Auftakt. ­ Michael Herhalt legte an vierter Stelle der Starterliste eine Granatenzeit vor: 90,94 Sekunden und fünf Treffer. Thomas Schwarz toppte das trotz Fehler, was mit vier Strafsekunden geahndet wird, mit einer Zeit von 85,68 Sekunden. Konstantin Eduard van Damme ist immer für eine Überraschung gut – er schaffte 83,13 Sekunden und fünf Treffer. "Das sind aber auch Schützen hier", meint Schulze Rückamp.

Den Sieg roch der für Bulgarien startende van Damme sicherlich, aber der letzte Starter, Marian Müller, machte ihm einen Strich durch die Rechnung und schoss wie eine Rakete durch den Parcours: zu Pferd und zu Fuß. Fünf Treffer und eine Zeit von 81,64 Sekunden. Damit schnappte sich der 25-jährige Titel und Ehrenpreis.

Ein weiterer Höhepunkt des 23. Hohenzollern-Reitturnier war das Stafetten-Fahrchampionat für Ein-, Zwei- und Vierspänner der Klasse S mit Geländehindernissen: In einer Gesamtzeit von 508,39 Sekunden schafften es die Fahrer Andreas Kunz, Birgit Kohlweiß und Anna Genkinger in zwei Umläufen als Schnellste ins Ziel. Das Team mit dem zweifachen Weltmeister Steffen Brauchle, Hubert Häringer und Katrin Hertkorn-Kiefer belegte den zweiten Rang.

Ferdinand Talmon, Bereiter bei Andy Witzemann, gewann seine erste S** Prüfung und damit das Finale der U-25-Tour. Sein bisher größter Erfolg, er blieb als einziger Teilnehmer fehlerfrei.

Jasmin Schaudt gewann mit etwa 74 Prozent auf dem neunjährigen Fano die Dressurprüfung der Klasse S***.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.