Ihr Opel war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. (Symbolfoto) Foto: dpa

Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 21.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmittag auf der B463 an der Abzweigung zur L446 bei Dürrwangen ereignet hat.

Ein 52-Jährige war gegen 12 Uhr mit ihrem Opel Astra auf der Bundesstraße unterwegs. Zu spät erkannte sie, dass sich an der roten Ampel an der Einmündung nach Dürrwangen der Verkehr staute. Sie reagierte zu spät und krachte mit so großer Wucht ins Heck eines dort wartenden Citroen C5 eines 20-Jährigen, dass dieser noch auf einen davorstehenden Dacia Sandero einer 63-Jährigen aufgeschoben wurde. 

Während die Fahrer des Citroen und des Dacia unverletzt blieben, musste die Unfallverursacherin vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. 

Ihr Opel war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.