Geschäftsführerin Sibylle Thierer weihte den Neubau feierlich ein. Foto: Fritsch

Kurz vor dem 100. Geburtstag des Unternehmens hat Häfele einen weiteren Meilenstein in seiner Geschichte erreicht: Die Einweihung des neuen Hochregallagers.

Nagold - Es ist bereits das Vierte seiner Art im Logistikzentrum auf dem Wolfsberg – und durch die Vollautomatisierung mit Abstand das modernste. Mehr als 15 000 Lagerplätze bietet das neue Hochregallager, verteilt auf sieben Gassen, die nach bedeutenden Ereignissen der Unternehmensgeschichte benannt wurden. "Damit werden unsere Mitarbeiter tagtäglich daran erinnert, was sie hier eigentlich leisten", sagte Geschäftsführerin Sibylle Thierer, die vor den Augen zahlreicher Gäste aus Politik, Verbänden und Wirtschaft die symbolische Taufe der Gassen vornahm.

14 Monate Bauzeit

Nach 14 Monaten Bauzeit hat Thierer das Hochregallager feierlich eröffnet. Gespannt warfen die Besucher einen Blick in den Neubau. Eine Führung blieb ihnen aus Sicherheitsgründen verwehrt, dennoch konnten sich die Gäste einen Eindruck von der Automatisierungstechnik verschaffen, und beobachten, wie die Paletten in bis zu 30 Metern Höhe automatisch am entsprechenden Lagerort platziert wurden.

Effizienzgewinn

Der Neubau sorgt nicht nur für mehr Lagerkapazitäten, sondern erhöht auch die Effizienz bei Nagolds größtem Arbeitgeber. "Wir können nun noch schneller liefern, haben noch kürzere Durchlaufzeiten", sagte Thierer, die seit 2003 die Häfele-Gruppe mit weltweit rund 8000 Mitarbeitern leitet. Von der Automatisierung würden auch die Beschäftigten profitieren, betonte sie. Die größte Neuerung: Dank der Elektrobodenbahn muss der Mitarbeiter die Ware nicht mehr abholen, sondern die Ware gelangt automatisch zu ihm.

"So kann es weitergehen"

Rund 20 Millionen Euro hat sich der Spezialist für Möbel- und Baubeschläge das neue Hochregallager auf dem Wolfsberg kosten lassen; 13 Millionen Euro fließen in weitere Modernisierungsmaßnahmen. "Ein klares Bekenntnis für den Standort Nagold", sagte Geschäftsführerin Thierer.

OB Jürgen Großmann zeigte sich stolz: "Die Botschaft ist eindeutig – Häfele baut Zukunft", lobte er. Dass das Familienunternehmen auf seinem Stammsitz in Nagold bereits das vierte Hochregallager eröffnen konnte, spreche eine klare Sprache. "So kann es weitergehen", sagte Großmann.