Felix Danner und der HBW hatten mit der Konstanzer Abwehr zu Beginn so ihre Probleme. Foto: Kara

Im Derby gegen die HSG Konstanz gab es für den HBW Balingen-Weilstetten einen klaren Sieg. Aber eine Sache bereitete dem Spitzenreiter große Probleme.

Der HBW Balingen-Weilstetten hat das Baden-Württemberg-Derby in der zweiten Liga für sich entschieden. Am Samstag setzte sich der Tabellenführer vor fast ausverkauftem Haus gegen die HSG Konstanz souverän mit 36:30 (16:10) durch.

Krankheitsfälle vor dem Spiel

Die Vorbereitung war alles andere als normal verlaufen. Nicht nur Trainer Jens Bürkle hütete erkrankt das Bett, auch drei seiner Spieler mussten passen. Linksaußen Oddur Gretarsson fiel am Samstag sogar komplett aus, Kristian Beciri wurde geschont, und Keeper Simon Sejr stellte sich erst gegen Ende der Partie zwischen die Pfosten.

Ausdrücklich bedankte sich Bürkle bei seinem Co-Trainer Tobias Hotz dafür, dass er die Mannschaft nach dem Sieg beim TuS N-Lübbecke so gut auf den Gegner eingestellt hatte – was gar nicht so einfach war. Die von vielen Fans unterstützte Truppe vom Bodensee agierte über weite Strecken mit dem siebten Mann und stellte die Abwehr vor Probleme, denen sie nicht immer gewachsen war.

Besserer Start für die Gäste

Den besseren Start erwischten denn auch die Gäste. Das HBW-Eigengewächs Gregor Thomann netzte von Rechtsaußen ein, David Knezevic legte nach. Im Angriff unterliefen dem HBW technische Fehler, weil die Konstanzer eine klasse Defensivarbeit an den Tag legten.

Wenigstens klappte das Konterspiel. Der zehnfache Torschütze Patrick Volz ließ die "Gallier"-Fans unter den 2146 Zuschauern in der SparkassenArena zum ersten Mal jubeln, Moritz Strosack verwandelte die beiden weiteren Gegenstöße zum 3:3. Nur ganz langsam wurden die Balinger, die sich an der weit hinten stehenden 6:0-Anwehr abarbeiteten, im Positionsangriff etwas sicherer. Kaum war Jona Schoch auf der Platte stieg er auch schon hoch und traf aus der Distanz.

6:0-Lauf vor der Halbzeit entscheidet

Neben dem Spiel über die Flügel sollte der Distanzschütze die gefährlichste Waffe der Hausherren werden. Bis zur 18. Minute blieb Konstanz vorne, fünf Minuten später ging der HBW durch Kreisläufer Tobias Heinzelmann mit 10:9 in Führung. "Die ersten 20 Minuten waren saisonübergreifend das Beste, was ich bisher von meiner Mannschaft gesehen habe", lobte HSG-Trainer Jörg Lützelberger die Leistung seiner Jungs. Diese glichen zwar noch einmal zum 10:10 aus, doch mit einem 6:0-Lauf zur 16:10-Halbzeitführung ließ die Bürkle-Truppe keinen Zweifel daran, wer das Derby gewinnen würde.

Besonderer Moment für Lukas Saueressig

Die zweite Spielhälfte verlief relativ ausgeglichen, nur einmal kam Konstanz auf drei Tore heran. Einen besonderen Moment gab es für Lukas Saueressig. In der 55. Minute durfte der an der rechten Schulter operierte Regisseur nach sieben Monaten wieder das Spielfeld betreten und mit seinen Mannschaftskameraden den 36:30-Sieg feiern. "Ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben", strahlte Bürkle, der aus einer guten Mannschaft namentlich Tim Hildenbrand und Patrick Volz heraushob, der 60 Minuten lang spielen musste.

Wäre er verletzt ausgefallen, "hätten wir personelle Optionen auf Linksaußen gehabt", versicherte der 42-Jährige, der ein "munteres Spiel" gesehen hatte. Lützelberger sprach im Hinblick auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen und die Leistung seiner Jungs gar "von einem tollen Handballspiel vor einer phantastischen Kulisse".

HBW Balingen-Weilstetten – HSG Konstanz 36:30 (16:10)

HBW Balingen-Weilstetten: Ruminsky (1.-47., 8 P.), Sejr (44.-60., 2 P.); Volz (10/2), Schoch (7), Heinzelmann (5), Linhares (4), Hildenbrand (3), Strosack (3), Vistorop (2), Danner (1), Ingason (1), Huber, Saueressig, Wente, Beciri (n.e.).

HSG Konstanz: Grabenstein (1.-25., 30-60., 10 P.), Ebert (25.-30., 0 P.); Knezevic (8), Ingenpaß (4), Foege (3), Wende (3), Beckmann (2), Stotz (2), Köder (2/1), Thomann (2/1), Mauch (1), Erifopoulos (1), Czako.

Zeitstrafen: Hildenbrand, Schoch, Vistorop – Mauch, Stotz.

Nächstes Spiel: ThSV Eisenach – HBW Balingen-Weilstetten, Samstag, 3. Dezember, 19.30 Uhr, Werner-Aßmann-Halle Eisenach.