Seit Monaten kommt entlang des Albrands Foto: vchalup-stock.adobe

Südlich von Juningen, östlich von Killer, bebt am Donnerstagmorgen die Erde.

Jungingen - Gespürt haben es wohl nur wenige: Nahe des Himbergs bei Jungingen hat am Donnerstagmorgen erneut die Erde gebebt.

Das Landesamt für Geologie in Freiburg meldete um 8.26 Uhr ein schwaches Erdbeben: Eine lokale Magnitude von 2,7 auf der Richter-Skala wurde gemessen. Von Schäden ist bislang nichts bekannt.

Das Epizentrum des Bebens lag östlich des Burladinger Teilorts Killer. In rund sieben Kilometern Tiefe entlud sich die tektonische Spannung, was laut Landesamt "leicht spürbar" gewesen ist.

Ungewöhnlich war dieses Erdbeben im Zollernalbkreis nicht: Seit Monaten kommt es in dieser Gegend des Zollernalbkreises entlang des Albrands immer wieder zu kleineren Erdstößen.