Es herrscht Frust bei den Stuttgarter Fans, der VfB nähert sich den Abstiegsrängen (Symbolbild). Foto: Pressefoto Baumann

Nach der 1:4-Pleite des VfB Stuttgart gegen 1899 Hoffenheim geraten am Samstag Stuttgarter Fans mit Beamten der Bundespolizei aneinander. Vier Menschen werden verletzt.

Nach der 1:4-Pleite des VfB Stuttgart gegen 1899 Hoffenheim geraten am Samstag Stuttgarter Fans mit Beamten der Bundespolizei aneinander. Vier Menschen werden verletzt.

Stuttgart/Sinsheim - Rund 120 Fans des VfB Stuttgart sind am Samstagabend nach der 1:4-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim in Eppingen im Kreis Heilbronn mit Bundespolizisten aneinandergeraten.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilt, wurden bei der Konfrontation vier Beamte verletzt. "Es ist unglaublich, was da vorgegangen ist", sagte der Sprecher.

Ab etwa 11.30 Uhr machten sich Stuttgarter Fans vom Stuttgarter Hauptbahnhof und umliegenden Bahnhöfen mit der Bahn auf den Weg nach Sinsheim in die Rhein-Neckar-Arena. Mit dabei waren rund 50 Beamte der Bundespolizei, die sicherstellen sollten, dass die Anfahrt auch friedlich verläuft. Obwohl es kleine Sticheleien gegeben haben soll, ist die Hinfahrt laut des Polizeisprechers ruhig verlaufen.

Stimmung auf der Rückfahrt aufgeladen

Etwas anders sah das Ganze laut dem Sprecher rund sieben Stunden später aus. Als die Stuttgarter Fans nach der 1:4-Pleite gegen 18 Uhr wieder in die Züge Richtung Heimat stiegen, war die Stimmung aufgeladen. Am Bahnhof Eppingen, an dem die Fans und andere Fahrgäste umsteigen sollten, kam es dann zur Konfrontation. Wie der Polizeisprecher mitteilt, wollten einige Fans - obwohl der Zug bereits voll war - noch einsteigen. Als die rund 50 Polizisten das nicht zulassen wollten, stiegen einige der Fans wieder aus dem Zug aus. Plötzlich flogen Flaschen, auf einige Beamte wurde eingeschlagen. "Das war schon sehr befremdlich", sagte der Polizeisprecher zu den Übergriffen. "Die Aggression und die Brutalität haben uns überrascht." Vier der Beamten trugen Verletzungen davon.

Am Hauptbahnhof Stuttgart erwarteten schließlich gegen 21 Uhr rund 100 Polizisten die heimkehrenden Fans. Dort blieb es ruhig.

Festnahmen gab es laut dem Polizeisprecher keine, die Ermittlungen liefen aber noch. "Zu den Hintergründen kann ich aus ermittlungstechnischen Gründen derzeit nichts sagen", teilte er mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: