Edgar Hubers Mannschaft kam beim Gastspiel in Riedlingen unter die Räder. Foto: Kara

Landesligist TSV Nusplingen musste beim Gastspiel in Riedlingen am Freitagabend gleich sieben Gegentreffer hinnehmen.

Es war ein „gebrauchter Abend“ für den TSV Nusplingen wie Co-Trainer David Villing zu Protokoll gab. Aufgrund einer Oberschenkelverletzung aus dem Spiel gegen Weiler kam Villing nicht zum Einsatz, Cheftrainer Edgar Huber stand in der zweiten Halbzeit auf dem Platz.

Erste Chance für Nusplingen

Villing attestierte seiner Mannschaft eine „ordentliche Anfangsphase“. Er meint: „Wir hatten zwei, drei guten Momente zu Beginn. In einer Szene war es kritisch ob das Foul im oder außerhalb des Strafraums war.“ Es gab Freistoß für den TSV – dieser rauschte knapp über das Tor.

Drei schnelle Gegentreffer

Dafür schlugen dann die Gastgeber auf der anderen Seite zu, und dies sogar gleich dreifach. Den Anfang machte Torjäger Dennis Altergot mit seinem Treffer nach elf Minuten. Nur drei Minuten später erhöhte Pascal Schoppenhauer auf 2:0. „Das war ein Sonntagsschuss unter die Latte“, berichtet Villing. Wiederum nur drei Minuten später fiel das 3:0 aus Riedlinger Sicht durch Dominik Früh. Damit war die Partie nach 17 Minuten praktisch schon entschieden.

„Es war unter dem Strich dann eine klare Sache und nach den Gegentoren enorm schwierig“, so Villing. Jonas Siefert markierte noch vor dem Pausenpfiff das vierte Tor für Riedlingen.

Ehrentreffer durch Henssler

Nach Wiederbeginn kam der TSV dann wieder gut in die Partie – das nächste Tor machte aber wieder Goalgetter Altergot für die Hausherren. Nach 81 Minuten schnürte auch Schoppenhauer den Doppelpack, ehe der Ehrentreffer aus Nusplinger Sicht fiel. Nach guter Balleroberung assistierte der kurz zuvor eingewechselte Marco Friz für Julian Henssler. „Das war ein schöner Ball über die Kette, das Tor fiel dann im Nachschuss“, erklärt Villing.

Der letzte Treffer des Tages gehörte aber wieder den überlegenen Gastgebern. Tarik Mehidi erzielte nach 85 Minuten das siebte Riedlinger Tor. Trotz einer Menge Regen im Tagesverlauf sei der Rasen übrigens in einem „sehr ordentlichen Zustand“ gewesen.

Wichtige Punkte für Riedlingen

Durch diese Niederlage bleibt der TSV Nusplingen weiterhin bei zehn Punkten. Der TSV Riedlingen vergrößerte hingegen den Abstand auf den unteren Relegationsplatz auf neun Zähler und zog punktetechnisch vorerst mit dem FC 07 Albstadt gleich.

Info: Aufstellung Nusplingen

TSV Nusplingen: Klaiber, Walz, Alber, T. Butz, Schmieder (Friz, 71.), Siber, M. Butz, Henne (Henssler, 58.), Mengis (Huber, 46.), C. Butz, Hager