Noch ist die Corona-Pandemie im Bregtal nicht überwunden. Aktuell wurden neue Fälle gemeldet. Foto: Kneffel

In den vergangenen Wochen hat sich die Situation bei den Corona-Infektionen deutlich entspannt. So sank die Inzidenz im Schwarzwald-Baar-Kreis vom 1. Mai mit 273,4 auf 52,2 am Donnerstagmorgen. Doch seither stieg sie wieder leicht auf nun 61,2 am Sonntagmorgen. In dieser Zeit gab es in verschiedenen Orten des Kreises immer wieder einzelne Ausbrüche, doch die Zahl der Infektionen sank deutlich.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Oberes Bregtal - Längere Zeit galt dies auch für das obere Bregtal: So gab es in der letzten Zeit in Furtwangen eine einzelne Neuinfektion am 9. Mai und dann wieder am 15. Mai. In Vöhrenbach wurden die einzelne Infektionen am 16. Mai und 20. Mai gemeldet. In Gütenbach wurde seit dem 7. Mai keine neue Infektion gemeldet. Doch in den vergangenen Tagen gibt es nun 17 neue Corona-Fälle in Furtwangen und Vöhrenbach. Allerdings erläuterte das Landratsamt auf Nachfrage: "Die Fälle der vergangenen Tage im oberen Bregtal sind nicht auf ein konkretes Ereignis zurückzuführen. Das Ausbruchsgeschehen ist weiterhin diffus."

Am 24. Mai gab es in Furtwangen einen ersten neuen Corona-Fall, am Donnerstag, 27. Mai kamen vier weitere Fälle hinzu und am Freitagmorgen meldete das Landratsamt weitere sechs Fälle. Am Samstagmorgen gab es nochmals zwei neue Fälle, während am Sonntag keine Veränderung mehr gemeldet wurde. Innerhalb weniger Tage also 13 neue Fälle.

Und auch in Vöhrenbach gab es vier neue Fälle, einen ersten Fall am Donnerstag und dann am Freitag drei weitere.

Landratsamt informiert

Bleibt zu hoffen, dass nicht noch mehr Fälle im oberen Bregtal hinzu kommen. Die entsprechenden Informationen und Zahlen werden jeweils am Vormittag vom Landratsamt veröffentlicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: