Arndt Ständer, Vorstandssprecher der Volksbank Hohenzollern-Balingen, hat der jungen Künstlerin Angelina Zillgener nun ihren Preis überreicht. Foto: Volksbank

Volksbankwettbewerb: Arbeit von Angelina Zillgener setzt sich unter 200 000 Einsendungen durch

Die Volksbank Hohenzollern-Balingen ist stolz: Angelina Zillgener aus Jungingen, die schon auf Landesebene bei einem Volksbank-Bilderwettbewerb erfolgreich war, hat jetzt auch auf Bundesebene gewonnen.

Jungingen. Ihre Arbeit ist eine von 36 Arbeiten, die unter über 200 000 Einsendungen von einer Jury ausgewählt wurden. Die 15-jährige überzeugte mit ihrem Bild "Freizeit in der Zukunft" und belegte in der Kategorie Bildgestaltung den ersten Platz in der Altersgruppe der siebten bis neunten Klasse.

Mit ihr freut sich Silke Weinmann, Verantwortliche für den Jugendwettbewerb der Volksbank Hohenzollern-, über diesen Erfolg. Die Coronapandemie habe diesen Wettbewerb schwierig gemacht, dennoch sei die Beteiligung gut gewesen, und auch viele Lehrer hätten sich für das Projekt begeistern lassen, mit dem die Bank die Kreativität junger Menschen fördern möchte.

Die Bundesjury zeigte sich begeistert von Angelinas Zillgeners ausdrucksstarkem Bild: "Hier gibt es viel zu entdecken. Wie ein Tunnel erstreckt sich diese schwarzweiße Erlebnissphäre vor uns, und diese Perspektive erscheint uns absolut nicht langweilig". Bei vielen kleinen Szenen sei Fantasie gefragt, um das Gesehene zu interpretieren, so der Bundesjuryvorsitzende Professor Klaus-Ove Kahrmann von der Universität Bielefeld.

Arndt Ständer, Vorstandssprecher der Volksbank Hohenzollern-Balingen, überreichte Angelina Zillgener nun ihren Preis. Am 1. Oktober 2021 startet "jugend creativ“ in die 52. Runde. Das Thema lautet: "Was ist schön?". Informationen gibt es im Internet unter www.jugendcreativ.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: