Erfolgreich sind die Zollbeamten des Hauptzollamts Singen mit mobilen Kontrollen wie hier. Foto: Zollverwaltung

Waren haben Wert von 45.000 Euro. Zusätzlich haben Reisende 16.000 Euro Bargeld bei sich.

Zöllner des Hauptzollamtes Singen haben in der vergangenen Woche bei der Kontrolle eines Fahrzeugs auf der Bundesstraße 27, Höhe Blumberg, 120 Kameras im Wert von 45.000 Euro sowie 16.000 Euro Bargeld aufgefunden.

Blumberg-Neuhaus - Die beiden tschechischen Reisenden hätten auf Befragen der Zöllner zunächst angegeben, aus Weil am Rhein zu kommen. Die Nachfrage nach mitgeführten Waren aus der Schweiz oder Bargeld im Wert von 10.000 Euro oder mehr hätten sie verneint, teilt das Hauptzollamt Singen am Mittwoch mit.

"Wegen der unmittelbaren Grenznähe entschlossen sich die Zöllner dennoch zu einer Kontrolle", heißt es in der Mitteilung. Im Kofferraum des Fahrzeugs entdeckten die Ermittler "mehrere Kunststoffkisten und Pappkartons, in denen sich eine Vielzahl gebrauchter Fotoapparate und umfangreiches Kamerazubehör befanden". Auf die Fotoapparate angesprochen, gab der sichtlich nervöser werdende Beifahrer an, dass er die Kameras und das Zubehör an diesem Tag in Weil am Rhein gekauft habe.

Keine Rechnung und kein Lieferschein

Eine Rechnung oder einen Lieferschein würde er nicht mitführen. Während des Gesprächs konnten die Zöllner jedoch beobachten, wie der Mann hastig versuchte, ein Schriftstück in seiner Jackentasche zu verstecken.

Nachdem der Mann den Zöllnern das Papier aushändigte, wurde ihnen schnell klar, warum er so nervös reagierte: Der Mann versuchte, die Schweizer Rechnung für die Fotoapparate in Höhe von 45.000 Euro vor den Zöllnern zu verbergen. Damit nicht genug, entdeckten die Beamten im Gepäck des Mannes noch mehr als 16.000 Euro Bargeld, das ohne die erforderliche Barmittelanmeldung über die Grenze geschmuggelt wurde.

Gegen den 42-Jährigen wurde wegen des Nichtanmeldens der Fotoapparate und der mitgeführten Barmittel ein Strafverfahren eingeleitet. Die Einfuhrabgaben sowie die Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe belaufen sich insgesamt auf fast 15.000 Euro.

Feste Größe bei Kontrollpunkten

Kontrollen im Hinterland haben sich für die Beamten des Hauptzollamts Singen schon lange als erfolgreiches Mittel bewährt, um die fahrbare Kriminalität im Grenzverkehr zu bekämpfen. Der B 27-Kreisel an der Blumberger Stadteinfahrt ist bei den Kontrollpunkten eine feste Größe. "Da werden öfter Aufgriffe gemacht", sagte Mark Eferl, Pressesprecher des Hauptzollamts Singen, auf Nachfrage. Jedes Auto nehmen die Zollbeamten nicht unter die Lupe. Man mache Stichprobenkontrollen, kontrolliert werde immer punktuell, mal eine Stunde oder eine halbe Stunde und zwar "da, wo wir meinen, da sei am meisten aufzugreifen".

Im Jahr 2019 entdeckten und verhinderten die Zollbeamten des Hauptzollamtes Singen unter anderem den Schmuggel von 21 gebrauchten Klavieren, ein Postpaket mit zehn getrockneten Vogelspinnen und einem Schmetterling, ferner auf der A 81 rund 3,5 Kilogramm Marihuana, versteckt in einer Reserveradmulde, sowie bei einer anderen Kontrolle ein ganzes Sortiment illegaler Waffen samt Munition.

Das Hauptzollamt Singen ist unter anderem für die Grenzkontrollen von Konstanz bis Bad Säckingen zuständig. Mit der Autobahn Konstanz, Rielasingen und Bietingen gibt es im Kreis Konstanz drei Grenzübergänge mit Warenanmeldung.

2019 wurden im Bereich des Hauptzollamts Singen mehr als sechs Millionen Schmuggelfälle aufgegriffen und rund 1,14 Millionen Euro Abgaben erhoben. Bei den Betäubungsmitteln wurden im Jahr 2019 unter anderem 64 Gramm Heroin, 1176 Gramm Kokain, 2267 Gramm Amphetamine und 79,8 Kilogramm Haschisch/Marihuana gefunden, letzteres war gegenüber 2018 ein Anstieg um das Dreifache. Drastisch stieg der Aufgriff bei der Rubrik "Sonstige Betäubungsmittel" wie Liquid Ecstasy oder Kodein von 3947 Milliliter im Jahr 2018 auf 26 096 Milliliter im Jahr 2019. Außerdem stellten die Zollbeamten 2019 insgesamt 235 Schusswaffen und Waffenteile, 205 verbotene Waffen wie Totschläger, 780 Feuerwerkskörper, 988 Schuss Munition und 5170 Gramm Sprengstoff sicher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: