Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

100 Tage nach Unwetter Gewaltige Schäden durch Hagelsturm im Sommer wirken fort

Von
Annähernd drei Wochen nach dem verheerenden Hagelsturm, der Ende Juli vor allem im Landkreis Reutlingen gewütet hatte, waren die Schäden noch deutlich zu erkennen (Foto). Rund 100 Tage nach dem verheerenden Hagelunwetter in Reutlingen und Umgebung können die Kosten der entstandenen Schäden immer noch nicht exakt beziffert werden. Fest steht aber: Sie liegen in zweistelliger Millionenhöhe. Foto: Fotoagentur Stuttgart

Rund 100 Tage nach dem verheerenden Hagelunwetter in Reutlingen und Umgebung können die Kosten der entstandenen Schäden immer noch nicht exakt beziffert werden. Fest steht aber: Sie liegen in zweistelliger Millionenhöhe.

Reutlingen - Es dauerte nur 20 Minuten und ein Riesenschaden war entstanden: Auch rund 100 Tage nachdem ein heftiger Hagelsturm in Reutlingen und Tübingen gewütet hat, sind noch längst nicht alle Spuren beseitigt.

Die Stadt Reutlingen hat inzwischen zumindest einen Überblick über die ihr entstandenen Schäden: Fast 60 Kinderbetreuungseinrichtungen beschädigte das Unwetter, außerdem Schulen, Turnhallen, Friedhöfe, Verwaltungs- und Feuerwehrgebäude. Auch städtische Parks, Grünflächen, Ampeln und beide Klärwerke der Stadt erlitten Hagelschäden. Die Kosten dieser Schäden für die Stadt werden auf 10,2 Millionen Euro geschätzt.

Bei dem Unwetter hatten riesige Hagelkörner auch Menschen verletzt

Die vollständige Beseitigung der Schäden werde noch bis zum Sommer 2014 dauern, sagte eine Sprecherin. Bei sämtlichen Gebäuden wurden aber bereits vorläufige, dringend notwendige Reparaturen erledigt und etwa Dächer abgedichtet und zerschlagene Fensterscheiben ersetzt.

Die SV Sparkassenversicherung schätzte den Gesamtschaden sogar auf mehr als 1,25 Milliarden Euro. Nach Einschätzung der Versicherung hat es in Deutschland noch nie so massive Schäden durch Hagel gegeben wie an jenem 28. Juli.

Bei dem Unwetter hatten tennisballgroße Hagelkörner nicht nur enorme Sachschäden angerichtet, sondern auch mehrere Menschen verletzt. Danach folgte für die Stadt Reutlingen und ihre Feuerwehr der größte Einsatz der Nachkriegsgeschichte. Tagelang waren über 2500 Einsatzkräfte aus der Stadt, dem Landkreis und dem gesamten Land Baden-Württemberg im Einsatz. Innerhalb von drei Tagen gingen fast 11 000 Notrufe bei Feuerwehr und Rettungsdiensten ein.

So wird das Wetter in Stuttgart und der Region in den nächsten Tagen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.