So präsentiert sich der RSV im Jubiläumsjahr 2021. Oswald Joos (links) ist seit 20 Jahren Vorsitzender des Vereins. Foto: Schreiber

Der Radsportverein Geislingen feiert 2021 sein 100-jähriges Bestehen. Doch seine Geschichte reicht weiter zurück.

Der Radsportverein Geislingen feiert 2021 sein 100-jähriges Bestehen. Das wird am Samstag, 16. Oktober, mit einem großen Festakt in der Schlossparkhalle gefeiert.

Die Geschichte des Radsports in Geislingen reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Radfahren war auch in der Region ein beliebtes Freizeitvergnügen. Zu jener Zeit gab es in Geislingen gleich zwei Vereine, in denen diesem organisiert nachgegangen wurde: "Vorwärts" und "Wanderlust", deren Gründungsdaten sich allerdings nicht mehr genau belegen lassen.

Die Geburtsstunde des heutigen Vereins, der damals noch Radfahrerverein "Frisch Auf" Geislingen hieß, schlug am 4. September 1921. Der Gründungsvorsitzende war Josef Schlaich.

100 Jahre später blickt der heutige Vorsitzende Oswald Joos auf eine lange Tradition zurück. Den RSV gibt es trotz mehrerer Umbenennungen und sogar der zeitweiligen Integration einer Motorradabteilung auch heute noch.

Das konnte selbst eine 16-jährige Zwangspause nicht verändern: Als der Verein sich 1934 weigerte, dem gleichgeschalteten Bund Deutscher Radfahrer beizutreten, wurde er von den Nationalsozialisten aufgelöst. Erst 1950 kamen die Geislinger Pedalritter wieder zusammen, erneut unter dem Vorsitzenden August Beiter, der bereits zu den Gründungsmitgliedern gehört hatte.

Wettrennen auf zwei Rädern gab es schon in den 1920er-Jahren in Geislingen. An diese Tradition knüpfte der Verein ab 1956 an. Seit 1966 finden ohne Unterbrechung jedes Jahr ein- oder zweitägige Rennen statt.

Der Nachwuchs war immer wiedersehr erfolgreich

Immer wieder waren namhafte Profis dabei. 1972 nahm sogar die russische Olympia-Radmannschaft an einem der Geislinger Rennen teil, die später zwei Gold- und eine Bronzemedaille einfuhren. "Richtig hochkarätige Teilnehmer sind die ›Geislinger Runde‹ bis hoch zum Wasserturm und zurück gefahren", erinnert sich Joos.

Für ihn waren die Rennen zu den baden-württembergischen Meisterschaften 2009 und 2013 in Geislingen Höhepunkte seiner Zeit als RSV-Vorsitzender. Stolz ist er auf die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die Sportler zu Landesjugendmeisterschaften und in die Nationalmannschaft brachte.

Für den Sommer des Jubiläumsjahrs hatte der RSV eine große Corsofahrt geplant, wie sie früher häufig stattfanden: Mit geschmückten Speichen, Wimpeln an den Rädern und rund 1000 Teilnehmern. Die unsichere Lage wegen der Corona-Pandemie hat diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Was aber stattfinden kann, ist der Festakt, am Samstag, 16. Oktober, ab 20 Uhr in der Schlossparkhalle. Der Vorsitzende Joos begrüßt dort die Gäste, danach gibt es Grußworte unter anderem von Vertretern des baden-württembergischen Radverbands und befreundeter Vereine. Weiter stehen Ehrungen und ein Bildvortrag über die Vereinsgeschichte auf dem Programm.

Programm gestalten Einradartisten und der Musikverein

Zur Auflockerung gibt es sehenswerte Kunstrad-Darbietungen junger Sportler aus Tailfingen und Trillfingen, die in ihrer Karriere unter anderem schon europäische und deutsche Meistertitel buchstäblich erfahren haben. Dazu kommen eine Vorführung des Einradartisten Axel Kästle und Stücke des Musikvereins Geislingen.