Der SC Sand (in Blau) hat sich im DFB-Pokal in Bremen durchgesetzt. Foto: Archiv Foto: Lahrer Zeitung

Fußball: Ortenauerinnen schlagen Werder Bremen mit 1:0 / Leonie Kreil erzielt schon früh das goldene Tor

Der Pokaltraum des SC Sand lebt weiter. Gegen den SV Werder Bremen gab es im Achtelfinale einen knappen Erfolg. Sieggaranten waren Torschützin Leonie Kreil und erneut Jasmin Pal.

DFB-Pokal, Achtelfinale: SV Werder Bremen - SC Sand 0:1 (0:1). Der SC Sand steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Mit einem 1:0-Sieg beim SV Werder Bremen durch ein Tor von Leonie Kreil zogen die Hanauerländerinnen in die nächste Runde ein. Der Sieg ist unter dem Strich verdient, hatte Sand doch die klareren Möglichkeiten und bekam obendrein einen Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt.

Bremens Torfrau verhindert höhere Führung der Gäste

Die erste Chance der Partie gehörte allerdings den Gastgeberinnen, die nach einem Konter über Michelle Weiß in Führung hätten gehen können. Doch Emily Evels war hellwach und klärte vor der zum Einschuss bereitstehenden Jette Zimmer (4.). Danach nahmen die Gäste aus der Ortenau das Heft zunehmend in die Hand, was sich in der Führung durch Leonie Kreil in der elften Spielminute niederschlug. Eine genau getimte Flanke von Noemi Gentile in den Lauf von Kreil ebnete den Weg. Kreil ließ daraufhin Bremens Torhüterin Anneke Borbe aussteigen und vollendete cool zum 0:1.

Bremen wirkt ein wenig geschockt und kam in der Folge kaum noch vor das Sander Tor. Die zahlreich in Bremen anwesenden Fans aus der Heimat trieben die Frieböse-Elf weiter nach vorne. Nur verpassten es die Ortenauerinnen in der Folge das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, was auch an einer Glanzparade von Bremens Torhüterin lag, die einen Schuss von Dörthe Hoppius an den Pfosten lenkte (38.).

Nach der Pause begannen die Werder-Frauen furios, weshalb Jasmin Pal im Sander Tor gleich zweimal ihr Können zeigen musste. Die größte Möglichkeit hatte die zur zweiten Halbzeit eingewechselte Maja Sternad auf dem Fuß (50.).

Danach verflachte die Partie wieder, bis in der 62. Spielminute alle aufseiten des SC Sand das vermeintliche 0:2 bejubelten. Allerdings war die Schiedsrichterassistentin der Meinung, Chiara Loos hätte bei der Hereingabe im Abseits gestanden. Auf der Gegenseite verpasste erneut Sternad den Ausgleich. Sie setzte sich im Sander Strafraum durch, traf aber nur die Latte. Auch Ina Timmermann scheiterte kurz danach an Jasmin Pal. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Phoenetia Browne noch die Chance, auf 0:2 zu stellen. Doch ihr Kopfball nach einer Gentile-Ecke lenkte Borbe erneut an den Pfosten. Schon am kommenden Wochenende sehen sich beide Teams erneut in Bremen zum Liga-Duell wieder.
SC Sand: Pal; Evels, Georgieva, Bruce, Brandenburg, Loos (91. Plasmann), Gentile, Bruinenberg (72. Balcerzak), Kreil (82. Triendl), George (72. Browne), Hoppius.
Tor: 0:1 Kreil (11.).