Herdie Lawrence Foto: Andreas Reutter/Andreas Reutter

Der KKK Haiterbach ist zurück und siegt auch bei der SG Mannheim. Überragender Spieler: Herdie Lawrence.

SG Mannheim – KKK Haiterbach 50:65 (10:15, 25:44, 39:51). Die Basketballer des KKK nahmen wichtige Punkte aus Mannheim mit und klettern in der Tabelle auf Rang 9 der 1. Regionalliga. Die beiden vorherigen Siege hatten dem KK Komusina viel Selbstvertrauen gegeben und in Mannheim wurde die aufsteigende Kurve fortgesetzt.

Absteiger-Anzahl unklar

Die finale Entscheidung über die genaue Anzahl an Absteigern wird so lange offen sein, bis das Lizenzierungsverfahren der 2. Bundesliga (Pro B) abgeschlossen ist. Bis dahin muss man davon ausgehen, dass auch der zwölfte Tabellenplatz eine Klasse tiefer führen kann. Der Kampf um das rettende Ufer ist nun unglaublich eng geworden, da die unteren Teams für die ein oder andere Überraschung sorgen. Aus diesem Grund ist die Siegesserie des KKK Haiterbach umso wichtiger.

Drei Rückkehrer beim KKK

Für das Spiel in Mannheim konnte der Haiterbacher Coach Mario Maric auf die Rückkehr von Samba Thiam, Kelvin Asomah und Rickardo Maric zählen. Der KKK kam energisch in die Partie und über den in starker Form spielenden Kenan Gracanin und neun seiner Punkte zu Beginn gingen die Gäste mit 13:4 in Führung. Die SG Mannheim tat sich schwer, in Rhythmus zu kommen. Dennoch konnte sie über Eric Curth zum Viertelende auf 10:15 verkürzen.

Das zweite Viertel war dann das Sahneviertel des Haiterbacher Topscorer Herdie Lawrence. Mit drei Dreiern in Folge eröffnete er das Viertel. Auch wenn die SG Mannheim ebenfalls drei Dreier in diesem Viertel erzielte, war das nicht genug. Denn unglaubliche 19 Punkte der Gäste in diesem Viertel gingen auf das Konto von Herdie Lawrence, der nicht zu stoppen war. Samba Thiam legte noch sechs Punkte nach und Haiterbach zog mit einer deutlichen 44:25-Führung zur Halbzeit davon. „Wir haben uns in einen Rausch gespielt. Das war schon eine starke Leistung“, freute sich Maric.

Offensiv geht nichts mehr

Nachdem Seitenwechsel schien der KKK Haiterbach den Großteil des Pulvers verschossen zu haben, denn nun ging offensiv nichts mehr. Die SG Mannheim musste reagieren, um noch eine Chance zu haben. Mickrige sieben Punkte und alle von Kenan Gracanin erzielt waren das Offensiv-Ergebnis des KKK Haiterbach. Dennoch konnte der Vorsprung auf 51:29 ausgebaut werden, bevor die SG Mannheim mit einem 10:0-Lauf zum Ende des dritten Viertels noch einmal auf 39:51 verkürzen konnte.

Die Hausherren erzielten auch die ersten Punkte im Schlussviertel, doch Denni Cukovic erhöhte den Vorsprung mit fünf Punkten zum 61:43 aus Haiterbacher Sicht. Der KKK ließ in diesem Spiel nichts mehr anbrennen, denn die Gastgeber hatten wahrlich nicht den besten Offensivtag. Für den Schlusspunkt und zur Krönung seiner Leistung sorgte Herdie Lawrence von der Freiwurflinie zum 65:50.