Themenübersicht

Wissenschaft

 
Merkel ruft WHO zur Reform auf
Nach Ebola-EpidemieMerkel ruft WHO zur Reform auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht nach der Ebola-Krise dringenden Bedarf für einen globalen Plan für den Katastrophenschutz. Das sagte die Bundeskanzlerin auf der Eröffnung der diesjährigen Weltgesundheitsversammlung in Genf.

 
Forscher: Ratten für Hirnforschung ungeeignet
TübingenForscher: "Ratten für Hirnforschung ungeeignet"

Tübinger Wissenschaftler stellt Affenversuche wegen Drohungen ein. Experimente mit Primaten "unerlässlich".

 
Gehen Affenversuche doch weiter?
TübingenGehen Affenversuche doch weiter?

Weitere Versuche an Primaten ist für Max-Planck-Gesellschaft denkbar. Direktor bekommt Morddrohungen.

 
Hochschule ist besonders forschungsstark
OffenburgHochschule ist "besonders forschungsstark"

Hochschule Offenburg zählt zur European University Association. Neue Chancen für die Forschung.

 
Uni stellt Affenversuche ein
TübingenUni stellt Affenversuche ein

[1] Tübinger Forscher will künftig nur mit Nagetieren arbeiten. OB Palmer bedauert Entscheidung: "Schwerer Rückschlag für Forschung".

 
Putin lässt bis 2023 Raumstation bauen
Russland will ins AllPutin lässt bis 2023 Raumstation bauen

Russland hat den Bau einer Raumstation in der Nähe der Erde angekündigt. Ob die Station aus neuen Bauteilen oder mit den russischen Modulen der Internationalen Raumstation ISS entstehen soll, ist allerdings noch unklar.

 
65-jährige Lehrerin verteidigt sich
Vierlings-Schwangerschaft65-jährige Lehrerin verteidigt sich

Die 65-jährige Berliner Lehrerin, die mit Vierlingen schwanger ist und damit für viel Aufsehen gesorgt hat, hat ihre Entscheidung für die künstliche Befruchtung verteidigt.

 
Masern: Mehr als tausend Fälle in Berlin
Jeder Vierte muss in KlinikMasern: Mehr als tausend Fälle in Berlin

Seit Oktober hat das Landratsamt für Gesundheit in Berlin 1001 Fälle der hochansteckenden Infektionskrankheit registriert. Zweiter Schwerpunkt liegt in Sachsen.

 
Forscherteam: Hier sprudelt heißes Wasser
Saturnmond EnceladusForscherteam: Hier sprudelt heißes Wasser

Ein internationales Forscherteam vermutet im Inneren des Saturnmondes Enceladus heiße Quellen. Die Entdeckung weckt Hoffnung auf außerirdisches Leben.

 
Besatzung hat Arbeit wieder aufgenommen
Fehlalarm auf der ISSBesatzung hat Arbeit wieder aufgenommen

Nach der Computerpanne, die einen Gift-Fehlalarm auf der Internationalen Raumstation ISS ausgelöst hatte, kehrt im All langsam wieder Normalität ein.

 
US-Astronauten kommen bei Russen unter
Alarm auf der ISSUS-Astronauten kommen bei Russen unter

Nach einem möglichen Ammoniak-Alarm auf der Raumstation ISS ist der amerikanische Teil der Forschungsstation im All evakuiert worden. "Die Mannschaft ist in Sicherheit und befindet sich im russischen Segment", teilte die Flugleitzentrale bei Moskau mit.

 
Wasser aus Fäkalien
Gates' "Wundermaschine"Wasser aus Fäkalien

[1] Bill Gates' Stiftung unterstützt die Entwicklung einer "Wundermaschine", die aus Kot Wasser macht. Sie könnte die Wasserknappheit in Entwicklungsländern lösen. Bis zur Serienreife dürften allerdings noch Jahre vergehen.

 
Nasa spricht von Beginn einer neuen Ära
"Orion"-TestflugNasa spricht von Beginn einer neuen Ära

Am Donnerstag soll der Transporter "Orion" von Cape Canaveral zu seinem ersten Testflug starten. Ziel des Tests ist es laut Nasa, den Transporter auf 5800 Kilometer Höhe zu bringen.

 
Weniger Tierversuche in Deutschland
Erstmals seit JahrenWeniger Tierversuche in Deutschland

Die Zahl der Tierversuche ist in Deutschland zum ersten Mal seit Jahren zurückgegangen. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium am Sonntag mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 2,7 Prozent weniger Tiere für die Forschung eingesetzt als 2012.

 
Forscher berichten von Erfolg
Test von Ebola-ImpfstoffForscher berichten von Erfolg

Der Test eines neuen Ebola-Impfstoffes an Menschen in den USA ist Forschern zufolge vielversprechend angelaufen. Die Probanden hätten das Mittel gut angenommen, ihre Immunsysteme hätten positiv reagiert.

 
Fünf Faktoren bedingen 80 Prozent aller Schlaganfälle

Fünf oft vermeidbare Risikofaktoren sind für 80 Prozent aller Schlaganfälle verantwortlich: Bluthochdruck, Rauchen, ein dicker Bauch, ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung

 
Komasaufen schadet dem jungen Gehirn langfristig

Trinken bis zum Umfallen hat auch langfristige Folgen: Regelmäßiges jugendliches Komasaufen könnte dem Hippocampus schaden, einer wichtigen Struktur des Großhirns

 
Atomkern-Kollisionen mit Rekordenergie
Atomkern-Kollisionen mit Rekordenergie

Mit bislang unerreichter Energie haben Physiker am Genfer Teilchenforschungszentrum CERN Atomkerne aufeinander geschossen.

 
Tierversuche: Verzicht ist nicht realistisch
RottenburgTierversuche: "Verzicht ist nicht realistisch"

Hunderttausend Tiere für Maßnahmen verwendet. Wissenschaftsministerium verteidigt Forschung und Lehre.

 
WHO sieht bei Ebola Trendwende
Kosten bei fast vier Milliarden EuroWHO sieht bei Ebola Trendwende

Der Kampf gegen Ebola macht deutliche Fortschritte, ist nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation aber noch lange nicht gewonnen. Sie hätten eine Trendwende geschafft, sagte die WHO-Generaldirektorin Margaret Chan.