Themenübersicht

Wissenschaft

 
WHO sieht bei Ebola Trendwende
Kosten bei fast vier Milliarden EuroWHO sieht bei Ebola Trendwende

Der Kampf gegen Ebola macht deutliche Fortschritte, ist nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation aber noch lange nicht gewonnen. Sie hätten eine Trendwende geschafft, sagte die WHO-Generaldirektorin Margaret Chan.

 
Besatzung hat Arbeit wieder aufgenommen
Fehlalarm auf der ISSBesatzung hat Arbeit wieder aufgenommen

Nach der Computerpanne, die einen Gift-Fehlalarm auf der Internationalen Raumstation ISS ausgelöst hatte, kehrt im All langsam wieder Normalität ein.

 
US-Astronauten kommen bei Russen unter
Alarm auf der ISSUS-Astronauten kommen bei Russen unter

Nach einem möglichen Ammoniak-Alarm auf der Raumstation ISS ist der amerikanische Teil der Forschungsstation im All evakuiert worden. "Die Mannschaft ist in Sicherheit und befindet sich im russischen Segment", teilte die Flugleitzentrale bei Moskau mit.

 
Wasser aus Fäkalien
Gates' "Wundermaschine"Wasser aus Fäkalien

[1] Bill Gates' Stiftung unterstützt die Entwicklung einer "Wundermaschine", die aus Kot Wasser macht. Sie könnte die Wasserknappheit in Entwicklungsländern lösen. Bis zur Serienreife dürften allerdings noch Jahre vergehen.

 
Im Alter von 70 Jahren gestorben
Soziologe Ulrich BeckIm Alter von 70 Jahren gestorben

Der Soziologe Ulrich Beck ist bereits am 1. Januar an den Folgen eines Herzinfarkts im Alter von 70 Jahren gestorben. Das bestätigte der Suhrkamp-Verlag in Berlin. Berühmt wurde er mit dem Bestseller „Risikogesellschaft“

 
Eine Ebola-Impfung kostet 100 Euro
ExpertenmeinungEine Ebola-Impfung kostet 100 Euro

Die Kosten für eine flächendeckende Ebola-Impfung sind enorm - davon ist ein Experte aus Leipzig überzeugt. Indes bereitet sich die Bundeswehr auf die Rückkehr ihrer Helfer vor.

 
Neue Richtlinien zum Umgang mit Helfern
EbolaNeue Richtlinien zum Umgang mit Helfern

Die US-Seuchenbehörde CDC hat neue Richtlinien zum Umgang mit Ebola-Helfern veröffentlicht. Wenig Gefährdete sollen demnach nicht in Quarantäne.

 
Wir sind vorbereitet
Ebola-Fall in New York"Wir sind vorbereitet"

In New York gibt es den ersten Ebola-Fall. Ein 33-jähriger Arzt hat sich mit dem Virus angesteckt. Bürgermeister Bill de Blasio warnt vor Panikmache.

 
EU sagt eine Milliarde Euro zu
Kampf gegen EbolaEU sagt eine Milliarde Euro zu

Im Kampf gegen Ebola ist die EU nun bereit, mindestens eine Milliarde Euro zu investieren. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der 28 Mitgliedstaaten beim Gipfel in Brüssel.

 
Einreisende werden in den USA überwacht
EbolaEinreisende werden in den USA überwacht

Die USA wollen mit strikten Vorschriften vermeiden, dass der Ebola-Virus eingeschleppt wird. Flugreisende aus den hauptsächlich von der Krankheit betroffenen Ländern sollen künftig nach ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten drei Wochen lang beobachtet werden.

 
Ebola-Patienten haben Angst vor Behandlung
LiberiaEbola-Patienten haben Angst

Viele vom Ebola-Virus betroffene Menschen haben Angst, sich behandeln zu lassen. Nun will die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen ihre Arbeit in den betroffenen Ländern transparenter machen.

 
Ebola-Patientin hat Krankheit fast überwunden
SpanienEbola-Patientin fast wieder gesund

Die an Ebola erkrankte Spanierin ist dabei, den Virus zu überwinden und wieder gesund zu werden. Bei den jüngsten Untersuchungen wies sie keine Ebola-Viren mehr auf. Ihr Mann droht, die Behörden zu verklagen.

 
Wieder Panne bei der Bundeswehr
Transall gestrandetWieder Panne bei der Bundeswehr

Und wieder ein Panne bei der Bundeswehr. Eine Transall-Transportmaschine ist bereits am Freitag auf dem Weg zum Ebola-Hilfseinsatz im Senegal defekt auf Gran Canaria liegengeblieben.

 
Bundeswehr startet ersten Hilfsflug
EbolaBundeswehr startet ersten Hilfsflug

Die Bundeswehr startet heute ihren ersten Ebola-Hilfsflug nach Westafrika. Rund zehn Tonnen Material soll eine Frachtmaschine vom Flughafen Köln/Bonn nach Dakar bringen.

 
Bundeswehr startet ersten Hilfsflug
EbolaBundeswehr startet ersten Hilfsflug

Die Bundeswehr startet heute ihren ersten Ebola-Hilfsflug nach Westafrika. Rund zehn Tonnen Material soll eine Frachtmaschine vom Flughafen Köln/Bonn nach Dakar bringen.

 
Hunderttausende neue Fälle befürchtet
Ebola-EpidemieHunderttausende neue Fälle befürchtet

US-Forscher zeichnen ein düsteres Szenario über den Verlauf der Ebola-Seuche in Westafrika. Laut Experten wird die Epidemie noch mindestens 12 bis 18 Monate dauern und Hunderttausende Menschen könnten sich mit dem Virus anstecken.

 
Bundesregierung schickt Experten
Kampf gegen EbolaBundesregierung schickt Experten

Die Bundesregierung will im Kampf gegen die Ebola-Epidemie deutsche Experten für Infektionsschutz nach Afrika schicken. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) kündigte ein Trainingsprogramm für das medizinische Personal in den Krisengebieten an.

 
Tote auch durch andere Krankheiten
Ebola-HelferTote auch durch andere Krankheiten

In Afrika sterben im Zuge der Ebola-Epidemie immer mehr Menschen auch an anderen Krankheiten. Das Problem: Oft stehen für behandelbare Krankheiten wie Malaria oder Durchfall keine Mediziner mehr zur Verfügung.

 
EntwarnungKein Ebola-Fall in Leipziger Klinik

Der Verdacht hat sich nicht bestätigt. Der auf der Isolierstation des Leipziger Krankenhauses untergebrachte Mann ist nicht mit Ebola infiziert. Am Montag hatte die Klinik endgültig Entwarnung gegeben.

 
Zahl der Toten deutlich gestiegen
Ebola-EpidemieZahl der Toten deutlich gestiegen

Das Ausmaß der Ebola-Epidemie ist lange Zeit stark unterschätzt worden. Jetzt schlägt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Alarm - und zeichnet das Bild einer katastrophalen Lage.