Themenübersicht

Luftverkehr

 
Neue Untersuchungen zum Absturz
Flug MH17Neue Untersuchungen zum Absturz

Der Absturz von Flug MH17 in der Ostukraine ist weiterhin nicht endgültig aufgeklärt. Australien und Malaysia wollen deshalb erneut Ermittler an die Absturzstelle schicken.

 
Lufthansa fliegt mit Sonderflugplan
Piloten-StreikLufthansa fliegt mit Sonderflugplan

Die Pilotengewerkschaft Cockpit bestreikt zwischen 17.00 und 23.00 Uhr Kurz- und Mittelstreckenflüge, die vom größten deutschen Flughafen Frankfurt abfliegen. Jetzt ist klar: Schon ab 13.30 Uhr fallen erste Flüge der Lufthansa aus.

 
Stuttgart mit am meisten betroffen
Streik bei GermanwingsStuttgart mit am meisten betroffen

Die Standorte der Lufthansa-Tochter Germanwings in Köln und Stuttgart werden morgen am stärksten von dem angekündigten Pilotenstreik betroffen sein. Am Airport Köln/Bonn sollen von 50 geplanten Flügen 32 ausfallen.

 
Piloten kündigen massive Streiks an
LufthansaPiloten kündigen massive Streiks an

Lufthansa-Passagiere müssen mit massiven Piloten-Streiks rechnen. Mitten in der Ferienzeit kündigte die Vereinigung Cockpit (VC) einen Ausstand an. Auch bei der Deutschen Bahn brodelt es.

 
Niederlande leiten Untersuchung
Flugzeug-Absturz in der UkraineNiederlande leiten Untersuchung

Niederländische Experten sollen so schnell wie möglich die Absturzstelle der MH17 in der Ostukraine untersuchen. Es gehe jetzt um die "restlose Aufklärung" der Flugzeug-Katastrophe von Mitte Juli.

 
MH17-Opfer auf dem Heimweg
Flugzeugabsturz in der UkraineMH17-Opfer auf dem Heimweg

[1] Die Überreste der meisten Todesopfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine sind am Dienstag mit einem Sonderzug in der Ostukraine eingetroffen. Derweil wurden noch keine schärferen Sanktionen gegen Russland verhängt.

 
EU diskutiert Konsequenzen
Nach Flugzeugabsturz in der UkraineEU diskutiert Konsequenzen

[1] Die 28 Außenminister der EU-Staaten kommen heute zusammen, um über schärfere Sanktionen gegen Russland nach dem Absturz eines malaysischen Passagierflugzeugs in der Ostukraine zu beraten. Immerhin soll die Black Box bereits übergeben worden sein.

 
Putin macht Ukraine verantwortlich
FlugzeugabsturzPutin macht Ukraine verantwortlich

In einer am Montag veröffentlichten Videobotschaft hat Russlands Präsident Wladimir Putin die Verantwortung für den Absturz des malaysischen Flugzeugs in der Ukraine zurückgewiesen. Viel mehr schob Putin die Verantwortung der Ukraine zu.

 
Niederländer sollen Leichen identifizieren
Ukraine-KriseNiederländer sollen Leichen identifizieren

Die Niederlande soll die internationale Identifizierung der Opfer des Fluges MH17 in der Ostukraine koordinieren. Putin hat seine Unterstützung zugesagt. Der UN-Sicherheitsrat könnte noch am Montag über eine Resolution zum Absturz der Maschine abstimmen.

 
Absturz schockiert die Welt
Flugzeug-Katastrophe in der UkraineAbsturz schockiert die Welt

[1] Die Welt ist schockiert - der Flugzeugabsturz der Malaysian Airlines in der Ukraine löst vielerorts Betroffenheit und Wut aus. Jetzt ist die Schuldfrage zu erklären - und das wird alles andere als einfach.

 
11 Fotos
Separatisten verkünden Waffenruhe
Nach Flugzeugabsturz in der UkraineSeparatisten verkünden Waffenruhe

Der Absturz der malaysischen Passagiermaschine kann von internationalen Fachkräften untersucht werden. Die prorussischen Separatisten haben in der Ostukraine eine zwei- bis viertägige Waffenruhe angekündigt.

 
USA verschärft Sicherheitskontrollen
Flughäfen im AuslandUSA verschärft Sicherheitskontrollen

Aus Sorge, dass Terrorgruppen aus Syrien und dem Jemen neue Sprengstoffe entwickelt haben, verschärfen die USA die Kontrollen an Flughäfen im Ausland. Schuhe und elektronische Geräte von Passagieren sollen genauer untersucht werden.

 
Geringe Entschädigung für BER-Debakel
Air Berlin lässt Klage fallenGeringe Entschädigung für BER-Debakel

Die Air Berlin lässt ihre Schadenersatzklage wegen der geplatzten Eröffnung des Hauptstadtflughafens fallen - gegen eine kleine Entschädigung von etwa 1,8 Millionen. Eigentlich wollte sie 48 Millionen.

 
Keine Spur der Maschine gefunden
Vermisster Fug MH370Keine Spur der Maschine gefunden

Keine Spur des vermissten Fluges MH370: Die Suche in dem 850 Quadratkilometer großen Gebiet im Indischen Ozean nach dem Wrack der Machine bleib ergebnislos.

 
Suchtrupps grenzen Gebiet weiter ein
Verschollener Flug MH370Suchtrupps grenzen Gebiet weiter ein

Die Suchmannschaften grenzen das Gebiet weiter ein, in dem nach dem verschwundenen Flugzeug der Malaysian Airlines gesucht wird. Zuletzt sind am Dienstag Signalen aus den Tiefen des Ozeans empfangen worden, die von der Blackbox des Fluges MH370 stammen könnten.

 
Sind es Wrackteile von Flug MH370?
Neue SatellitenbilderSind es Wrackteile von Flug MH370?

Zeigen neu aufgetauchte Satellitenbilder Trümmer des vermissten Flugzeugs? Identifiziert ist noch nichts. Hilfe bei der Suche könnte auch von deutschen Wissenschaftlern kommen - per U-Boot. Unterdessen erschweren Nebel und Wolken die Suche der australischen Flugzeuge.

 
Piloten streiken - aber nicht an Ostern
LufthansaPiloten streiken - aber nicht an Ostern

Die Piloten bei der Lufthansa haben sich für einen Streik entschieden - wann sie in den Ausstand treten, ist allerdings noch unklar. Die Osterfeiertage seien zunächst tabu, hieß es am Freitag von der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit.

 
Flugzeuge kehren ohne Ergebnis heim
Suche nach Flug MH370Flugzeuge kehren ohne Ergebnis heim

Vorerst ist die Suche nach möglichen Wrackteilen des verschwundenen Fluges MH370 im Indischen Ozean ergebnislos unterbrochen worden. Die fünfte Maschine, die dort im Einsatz war, kehrte am Freitag um.

 
Schwimmen Wrackteile im Indischen Ozean?
Flug MH370Schwimmen Wrackteile im Indischen Ozean?

Ist es endlich der entscheidende Hinweis auf die verschwundene Boeing? Satellitenbilder zeigen ein Objekt von 24 Meter Länge südwestlich von Australien. Flugzeuge sollen prüfen, was dahinter steckt. Doch das Wetter bereitet Probleme.

 
Medien berichten über neue Details
Flug MH370Medien berichten über neue Details

Berichte in den Medien werfen ein neues Licht auf die Ermittlungen zum verschollenen Flugzeug. So soll die Kursänderung vor der Piloten-Abmeldung programmiert worden sein. Die Ermittler machen weiter keine offiziellen Angaben.