Themenübersicht

Frankreich

 
Noch keine Spur von zweitem Flugschreiber
Germanwings Flug 4U9525Keine Spur von zweitem Flugschreiber

[1] Weiter fehlt vom zweiten Flugschreiber der verunglückten Germanwings-Maschine jede Spur. Die Suche nach Opfern und dem Flugdatenschreiber wird am Montag fortgesetzt. Für schweres Gerät soll eine Straße ins Absturzgebiet gebaut werden.

 
Konservative und Rechte legen zu
Wahlen in FrankreichKonservative und Rechte legen zu

[1] Bei den Départements-Wahlen in Frankreich sind die Sozialisten um Ministerpräsident Manuel Valls abgestraft worden. Zulauf erlebten die Konservativen um Ex-Präsident Nicolas Sarkozy. Auch der Front National (FN) verbuchte Erfolge.

 
Premierminister räumt Sieg der Rechten ein
Wahlen in Frankreich Premierminister räumt Sieg der Rechten ein

Schwache Beteiligung auch bei Runde zwei der französischen Départementwahlen - Frankreichs Premierminister Manuel Valls räumt einen Erfolg der Rechten ein.

 
Kriminalexperten an ihren Grenzen
Germanwings Flug 4U9525Kriminalexperten an ihren Grenzen

Bis an die Grenze ihrer Belastbarkeit gehen Kriminalexperten derzeit an der Absturzstelle der Germanwings-Maschine in Frankreich. Sie müssen Hunderte Leichenteile bergen und den 150 Toten zuordnen.

 
Lufthansa schaltet Traueranzeigen
Germanwings Flug 4U9525Lufthansa schaltet Traueranzeigen

Die Lufthansa und deren Tochter Germanwings haben mit ganzseitigen Anzeigen in großen deutschen Tageszeitungen den Hinterbliebenen der Absturzopfer ihre Anteilnahme bekundet.

 
Lufthansa verspricht Soforthilfe
Germanwings Flug 4U9525Lufthansa verspricht Soforthilfe

Während die Bergungsmaßnahmen in Frankreich weiter auf Hochtouren laufen, hat die Lufthansa den Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes finanzielle Soforthilfe versprochen. Für den 17. April ist ein großer Trauergottesdienst im Kölner Dom geplant.

 
Zwei-Personen-Regel im Cockpit soll kommen
Germanwings-Flug 4U9525Zwei-Personen-Regel soll kommen

Der Copilot des abgestürzten Germanwings-Flugzeugs hatte die Maschine offensichtlich absichtlich in die Katastrophe gesteuert und den Piloten ausgesperrt. Die deutschen Airlines handeln nun.

 
8 Fotos
Fassungslosigkeit über Hintergründe des Absturzes
Germanwings-Flug 4U9525Die Frage nach dem "Warum" schmerzt

Der Co-Pilot der abgestürzten Germanwings-Maschine hat das Flugzeug ganz offenbar absichtlich zum Absturz gebracht. Er nahm 149 Menschen mit in den Tod. Die Verantwortlichen bei der Lufthansa, aber auch Kanzlerin Merkel ist fassungslos.

 
11 Fotos
Merkel spricht von unfassbarer Dimension
Germanwings-Absturz in FrankreichMerkel spricht von "unfassbarer Dimension"

Die Ermittler sind überzeugt, dass der Co-Pilot den Sinkflug bewusst eingeleitet hat. Der 28-Jährige hatte den Kapitän nicht zurück ins Cockpit gelassen. Die Verantwortlichen von Lufthansa und Germanwings sind "fassungslos", ebenso wie Kanzlerin Merkel.

 
Schüler wurden per Los für Reise ausgewählt
Germanwings-Absturz in FrankreichSchüler per Los für Reise ausgewählt

Die 16 Schüler aus dem westfälischen Haltern sind für die verhängnisvolle Spanien-Reise per Los ausgewählt worden. Für die Teilnahme am achttägigen Kurztrip habe es mehr Bewerber als Plätze gegeben. Das Germanwings-Flugzeug war im Dienstag in Frankreich abgestürzt.

 
8 Fotos
Zahl der deutschen Opfer steigt auf 72
Germanwings-Absturz in FrankreichZahl der deutschen Opfer steigt auf 72

Nach neuen Zahlen von Germanwings sind 72 Deutsche an Bord der Unglücksmaschine gewesen. Der Airbus war am Dienstag in den französischen Alpen abgestürzt. Insgesamt waren 150 Menschen an Bord.

 
Landtag gedenkt der Opfer, Schweigeminute am Flughafen Stuttgart
Germanwings-Absturz in FrankreichLandtag gedenkt der Opfer

Der Landtag von Baden-Württemberg hat der Opfer des Germanwings-Absturzes in den französischen Alpen gedacht. Außerdem fand am Flughafen Stuttgart im Terminal 1 um 10.53 Uhr eine Schweigeminute statt.

 
Lufthansa ruft zu Schweigeminute auf
Nach Germanwings-AbsturzLufthansa ruft zu Schweigeminute auf

Für Mittwoch um 10.53 Uhr hat der Lufthansa-Konzern seine Mitarbeiter weltweit zu einer Schweigeminute für die 150 Opfer des Absturzes der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen aufgerufen.

 
Fahnen wehen bis Freitag auf Halbmast
Nach Germanwings-AbsturzFahnen wehen bis Freitag auf Halbmast

Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen hat das Bundesinnenministerium Trauerbeflaggung angeordnet. Bis einschließlich Freitag sollen an Ministerien und den nachgeordneten Stellen die Fahnen auf Halbmast wehen.

 
15 Fotos
Schule in Haltern trauert um Opfer
Germanwings-Absturz in FrankreichSchule in Haltern trauert um Opfer

16 Schüler und zwei Lehrerinnen des Joseph-König-Gymnasiums waren an Bord der in Frankreich abgestürzten Germanwings-Maschine. Seit dem Abend waren auf der Schultreppe immer mehr Kerzen angezündet worden, am Mittwochmorgen brannte auf den Stufen ein Lichtermeer.

 
20 Fotos
Flugzeug wurde total pulverisiert
Germanwings-Absturz in FrankreichFlugzeug wurde total pulverisiert

An der Absturzstelle des Germanwings-Flugzeugs hat sich den Rettungskräften ein Bild des Grauens geboten. Einem Feuerwehrmann zufolge ist alles pulverisiert. Am Mittwochmorgen wurden die Bergungsarbeiten fortgesetzt, Bundeskanzlerin Merkel wird für 14 Uhr am Ort des Absturzes erwartet.

 
23 Fotos
Steinmeier: Ein Bild des Grauens
Germanwings-Absturz in FrankreichSteinmeier: "Ein Bild des Grauens"

Schock und Entsetzen: Flug 4U 9525 wird den Zielflughafen Düsseldorf nie erreichen. Mit 150 Menschen, darunter 67 Deutsche, an Bord ist ein Germanwings-Airbus in den Alpen abgestürzt. Die schreckliche Einschätzung der französischen Regierung: „Es gibt keinen Überlebenden.“

 
8 Fotos
Spanisches Königspaar bricht Staatsbesuch ab
Germanwings-Absturz in FrankreichSpanisches Königspaar bricht Besuch ab

Das spanische Königspaar Felipe VI. und Letizia hat nach dem Absturz der Germanwings-Maschine seinen Staatsbesuch in Frankreich abgebrochen. Das Flugzeug war auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf über Südfrankreich abgestürzt.

 
Klarer Sieg für Nicolas Sarkozys UMP
Départementswahlen in FrankreichKlarer Sieg für Nicolas Sarkozys UMP

Bei den französischen Départementswahlen hat die Partei von Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy die ersten Runde für sich entscheiden können. Der rechtsextreme Front National bleibt zweitstärkste Kraft. Nun muss die Stichwahl am kommenden Sonntag entscheiden.

 
Schlappe für Hollandes Sozialisten
Départementswahl in FrankreichSchlappe für Hollandes Sozialisten

Erneut müssen die Sozialisten in Frankreich eine schwere Schlappe hinnehmen: Bei den Départementswahlen werden sie wohl nur dritte Kraft - hinter der UMP und der rechten Front National.