Themenübersicht

EnBW

 
EnBW meldet Störfall aus vergangenem Jahr nach
Atomkraftwerk NeckarwestheimEnBW meldet Störfall nach

Im vergangenen Herbst ist es während der Revision des Block II im Atomkraftwerk Neckarwestheim zu einem Störfall gekommen. Dies teilte der Energiekonzern EnBW am Mittwoch mit.

 
Stadtwerke-Partner greift Konzession an
Elektrizitätswerke SchönauStadtwerke-Partner greift Konzession an

Die vom Gemeinderat beschlossene Vergabe der Strom- und Gasnetze an den EnBW-Nachfolger Netze BW und die Stadtwerke Stuttgart hat ein Nachspiel. Die Elektrizitätswerke Schönau, die beim Strom- und Gasvertrieb Partner der Stadtwerke sind, haben das Bundeskartellamt aufgefordert, ein Missbrauchsverfahren einzuleiten. Es gebe bei der Vergabe „deutliche Anzeichen für ein früh abgekartetes Spiel“.

 
EnBW gründet eigene Gesellschaft
Abbau von ReaktorenEnBW gründet eigene Gesellschaft

Die Beendigung des Kapitels Kernenergie ist ein gewaltiger Kraftakt. EnBW gründet nun eine eigene Gesellschaft für den Abbau von Reaktoren und mahnt die staatlichen Stellen, die Endlagersuche nicht weiter zu verzögern.

 
34 Fotos
VfB Stuttgart: Der Brustring und die Sponsoren
Trikots des VfB StuttgartVfB: Der Brustring und die Sponsoren

Frottesana lieferte erstes Logo, die Mercedes-Benz-Bank ist bereits der zehnte Trikotsponsor des VfB Stuttgart. In unserer Fotostrecke stellen wir alle Trikots vor.

 
EnBW plant neue Transportwege
Atommüll auf dem Neckar?EnBW plant neue Transportwege

Novum auf dem Neckar: Um sich ein Zwischenlager zu sparen, will der Energiekonzern EnBW Atommüll auf Schiffen transportieren. Proteste sind programmiert. Genauso wie ein langer Rechtsstreit davor.

 
„Absurde Geheimhaltungspolitik“
Energienetz Stuttgart„Absurde Geheimhaltungspolitik“

Die erst vor drei Jahren gegründeten Stadtwerke Stuttgart (SWS) besitzen künftig drei Viertel der Strom- und Gasnetze in der Stadt. In fünf Jahren sollen sie diese Mehrheit auch in einer gemeinsamen Betriebsgesellschaft mit der EnBW erhalten.

 
OB Kuhn will Entschuldigung von Stadtrat
Streit um KonzessionOB Kuhn fordert Entschuldigung

Stuttgarts OB Fritz Kuhn fordert von SÖS-Stadtrat Hannes Rockenbauch eine Entschuldigung. Rockenbauch wirft dem Gemeinderat bei der Vergabe der Energiekonzession Mutlosigkeit vor.

 
Gericht ruft Streit um Wassernetz auf
Prozess gegen EnBWGericht ruft Streit um Wassernetz auf

Die Landeskartellbehörde plant, vor der Sommerpause eine Sanktion gegen die EnBW wegen des seit 2012 aus Sicht der Kartellwächter überhöhten Trinkwasserpreises auszusprechen. Die Frage nach dem Wert des Leitungsnetz soll im Juli vor dem Landgericht geklärt werden.

 
EnBW will weitere Kraftwerke abschalten
Weil VerlustgeschäftEnBW will weitere Kraftwerke abschalten

Immer mehr Kraftwerke im Land fahren Verluste ein und sollen abgeschaltet werden. Noch ist genug Strom da.

 
Solaratlas für Stuttgart geplant
Stadtwerke StuttgartSolaratlas für Stuttgart geplant

Wo in Stuttgart sich Fotovoltaikelemente auf dem Dach lohnen wollen die Stadtwerke Stuttgart(SWS) in einem Solaratlas darstellen. Er soll bald auf der SWS-Homepage zur Verfügung stehen und auch die ungefähren Investitionskosten nennen.

 
Für Stuttgarter Kunden wird Strom etwas günstiger
EnBW verliert Großteil der NetzeStuttgart: Strom wird etwas günstiger

Am 13. März entscheidet der Gemeinderat über die Konzession für die Strom- und Gasnetze in der Stadt. Nach einem komplizierten Vergabeverfahren sollen die 2011 neu gegründeten Stadtwerke Stuttgart (SWS) die Mehrheit erhalten. Der Endverbraucher soll vom günstigeren Durchleitungsentgelt profitieren.

 
Villis hält Mappus Kaufpreis für angemessen
EnBW-AusschussVillis hält Mappus' Kaufpreis für angemessen

Der Kaufpreis von 41,50 pro EDF-Aktie im Dezember 2010 sei aus Sicht von Hans-Peter Villis angemessen gewesen. Dies sagte der Ex-EnBW-Chef nun vor dem EnBW-Untersuchungsausschuss in Stuttgart aus.

 
3 Fotos
Stromausfälle sorgen für Chaos
Stuttgart-Mitte und HauptbahnhofStromausfälle sorgen für Chaos

Bei Bauarbeiten in der Heilbronner Straße in Stuttgart-Mitte wird am Mittwochmorgen ein Kabel beschädigt. Am Hauptbahnhof Stuttgart und in der Stadtmitte fiel teilweise der Strom aus.

 
110 kV-Leitung: Neue Variante im Gespräch
Albstadt110 kV-Leitung: Neue Variante im Gespräch

Debatte über Stromleitung in Laufen wird neu geführt. Traufgang-Stromer hoffen auf Umdenken des Gemeinderates.  

 
Mitglieder offenbar sauer auf Stuttgarter Staatsanwaltschaft
EnBW-UntersuchungsausschussMitglieder sauer auf Staatsanwaltschaft?

Offenbar sind Mitglieder des Untersuchungsausschusses zum EnBW-Deal sauer auf die Stuttgarter Staatsanwaltschaft. Für viele sei nicht nachvollziehbar, dass die Ermittler sie nicht über Fehler bei der Vernehmung von EdF-Chef Henri Proglio informiert hätten, heißt es am Montag.

 
Aus der Regional AG wird die Netze BW GmbH
Umbenennung bei EnBWAus Regional AG wird Netze BW GmbH

Aus der EnBW Regional AG wurde zu Monatsbeginn die Netze BW GmbH - mit dieser Änderung kommt die EnBW der Forderung des Energiewirtschaftsgesetzes nach, wonach der Markenauftritt der Gesellschaften für den Netzbetrieb und für den Vertrieb von Energieleistungen deutlich getrennt sein muss.

 
Brand in Dampfkraftwerk im Rheinhafen
Bei EnBW in KarlsruheBrand in Dampfkraftwerk

Vermutlich wegen eines Defekts in der Schaltanlage des Maschinenhauses hat es im EnBW-Dampfkraftwerk am Rheinhafen in Karlsruhe gebrannt. Verletzt wurde niemand.

 
Kretschmann bloggt für EnBW
Thema EnergiewendeKretschmann bloggt für EnBW

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann schreibt für den Karlsruher Konzern EnBW zur Energiewende. Auch der BUND ist mit im Boot.

 
Mappus verärgert über Koalition
U-Ausschuss zu EnBW-DealMappus verärgert über Koalition

Das Drama um die Aufklärung des EnBW-Deals geht weiter. Nun gibt es auch erhebliche Zweifel an einem Gutachten, das Grün-Rot zu dem Aktien-Deal in Auftrag gegeben hatte. Erneut soll es Rechenfehler geben.

 
Mappus darf sich als Betroffener im Untersuchungsausschuss äußern
EnBW-DealMappus darf als "Betroffener" sprechen

Zum dritten Mal wird Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) vor dem EnBW-Untersuchungsausschuss seine Sicht des EnBW-Deals präsentieren können. Ob er damit das Urteil des Ausschusses und der Öffentlichkeit über das fragwürdige Geschäft noch einmal beeinflussen kann?