Stadt zieht vor Verwaltungsgerichtshof
Wegen S-21-DemoStadt zieht vor Verwaltungsgerichtshof

Die Verlegung der 250. Montagsdemo am kommenden Montag passt der Stadt Stuttgart überhaupt nicht in den Kram. Jetzt zieht sie vor den Verwaltungsgerichtshof in Mannheim.

 
Manager Penn verlässt Projekt
Stuttgart 21Manager Penn verlässt Projekt

Der technische Geschäftsführer des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm, Stefan Penn, verlässt das Milliardenvorhaben nach dreieinhalb Jahren zu Anfang 2015. Projektgegner sehen dies als Signal dafür, dass auch führende Mitarbeiter nicht mehr an die Umsetzung von S21 glauben.

 
5 Fotos
Wasserwerfer-Prozess gestoppt
Stuttgart 21Wasserwerfer-Prozess gestoppt

[1] Das Stuttgarter Landgericht hat den Wasserwerfer-Prozess im Zuge von Stuttgart 21 am Mittwoch eingestellt. Die Gegner des Bahnprojekts sprechen von einem "Justizskandal".

 
Patt im Gemeinderat Horb
Talheim 21 bleibt aktuellPatt im Gemeinderat Horb

Die Pläne für eine Teilauffüllung eines Steinbruchs im Ortsteil Talheim können fortgeführt werden. Die Gegner des Projekts konnten bei einer Abstimmung am Dienstagabend keine Mehrheit im Horber Gemeinderat erzielen.

 
Einstellung schon am Mittwoch?
Wasserwerferprozess in StuttgartEinstellung schon am Mittwoch?

Nach der Zustimmung der Staatsanwaltschaft zum Antrag des Gerichts auf Einstellung des Verfahrens, könnte der Wasserwerferprozess um den "Schwarzen Donnerstag" bereits am Mittwoch eingestellt werden.

 
Gericht laut Nebenkläger befangen
Stuttgart 21 - WasserwerferprozessGericht laut Nebenkläger befangen

[1] Die Nebenkläger im Wasserwerferprozess haben an Justizminister Rainer Stickelberger (SPD) appelliert. Sie wollen die geplante Einstellung des Verfahrens verhindern.

 
Gericht stellt Verfahren gegen Polizeiführer wohl ein
Wasserwerferprozess in StuttgartGericht stellt Verfahren wohl ein

Der Wasserwerferprozess gegen die beiden Polizeiführer soll einem Medienbericht zufolge gegen Geldzahlung von jeweils 3000 Euro eingestellt werden. Die Angeklagten hatten das Kommando beim eskalierten Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner am sogenannten "Schwarzen Donnerstag" 2010.

 
Wasserwerfer-Vorschriften wurden verschärft
S21-Polizeieinsatz 2010Wasserwerfer-Vorschriften verschärft

Das Land Baden-Württemberg hat die Vorschriften für den Gebrauch von Wasserwerfern verschärft. Hintergrund ist der eskalierte Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner im Herbst 2010, bei dem mehr als 160 Menschen verletzt wurden.

 
EBA genehmigt wichtigen Bauschritt
Stuttgart 21-TiefbahnhofEBA genehmigt wichtigen Bauschritt

Der sogenannte Nesenbach-Düker in offener Bauweise ist genehmigt. Das Eisenbahnbundesamt hat am Mittwoch grünes Licht für den wichtigen Stuttgart-21-Bauabschnitt gegeben.

 
7 Fotos
Am Aichelberg in die Röhre schauen
S21-Neubaustrecke Wendlingen-UlmAm Aichelberg in die Röhre schauen

Am Tag der offenen Baustelle haben zahlreiche Besucher die Chance genutzt, sich vor dem Eingang zum längsten Tunnel der S21-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm umzusehen.

 
Ex-Oberstaatsanwalt: Chaotischer Einsatz
WasserwerferprozessEx-Oberstaatsanwalt: Chaotischer Einsatz

[1] Der ehemalige Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler hat am Mittwoch beim Wasserwerferprozess gegen zwei Polizeiführer ausgesagt. Polizeipräsident und Einsatzleiter Siegfried Stumpf habe es „schlicht die Sprache verschlagen“.

 
Stumpf hat keine Verletzten gesehen
Schwarzer DonnerstagStumpf hat keine Verletzten gesehen

[1] Stuttgarts Ex-Polizeipräsident Siegfried Stumpf hat seine Aussage im Wasserwerfer-Prozess zwar verweigert, jedoch ist nun ein Protokoll von einer Vernehmung veröffentlicht worden.

 
Kritik an Zeltlager im Schlossgarten
Stuttgart 21Kritik an Zeltlager im Schlossgarten

Projektgegner wie -befürworter sehen Zustände mit Skepsis. Stadt hält sich noch zurück.