Stuttgart 21 Hauptbahnhof nicht mehr ganz dicht
Hauptbahnhof nicht mehr ganz dicht

Wegen Bauarbeiten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 dringt am Stuttgarter Hauptbahnhof Regenwasser durch Fugen und Rillen des Gebäudes und sammelt sich in vielen kleinen Pfützen. Die Bahn hat sich nun mit einer Baufirma getroffen, um das Problem in Augenschein zu nehmen.  

Grundwasser muss geprüft werden
Stuttgart 21Grundwasser muss geprüft werden

Nach Stuttgart-21-Kritikern will jetzt auch die oberste Genehmigungsbehörde, dass das Grundwassermanagement stärker unter die Lupe genommen wird. Werden Grenzwerte überschritten?

 
Ist zu viel Eisen im Grundwasser?
Anzeige zu Stuttgart 21Ist zu viel Eisen im Grundwasser?

Die Gruppe Ingenieure 22 hat Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet, weil im Rahmen des S21-Grundwassermanagements alle Grenzwerte für Eisen im Wasser überschritten worden seien. Die Vorwürfe werden nun geprüft.

 
Gutachterin hält U-Ausschuss für rechtens
Schlossgarten-PolizeiensatzGutachterin hält U-Ausschuss für rechtens

Die Osnabrücker Rechtsprofessorin Pascale Cancik widerspricht der Auffassung der CDU, der Untersuchungsausschuss zum "Schwarzen Donnerstag" sei verfassungswidrig.

 
6 Fotos
Sandsteinplatten könnten zu Kanal gehören
Baugrube für Stuttgart 21Steinplatten könnten zu Kanal gehören

Bei dem Fund von Sandsteinplatten bei Grabungen für die Baugrube von Stuttgart 21 könnte es sich laut der Fachleute um Platten eines Kanals der ehemaligen Schlossgartenanlage handeln. Das teilte das Landesamt für Denkmalpflege am Dienstag in Stuttgart mit.

 
Archäologen finden Sandsteinplatten
Baugrube für Stuttgart 21Archäologen finden Sandsteinplatten

Beim Ausheben der Baugrube für das Bahnprojekt Stuttgart 21 haben Archäologen Sandsteinplatten gefunden. Zu welchem Bauwerk die Überreste gehören, ist noch unklar. Behinderungen für den Weiterbau an dem Milliardenprojekt seien nicht zu erwarten.

 
86 Fotos
Bauarbeiten starten unter Protesten
Stuttgart 21Gegner geben nicht auf

Die Bauarbeiten zum Tiefbahnhof bei Stuttgart 21 sind am Dienstag gestartet. Parallel kamen Gegner des Projekts zusammen. Es kam zur Blockade der Baustelle, einer Menschenkette und den bekannten "Oben-bleiben-Rufen".

 
Geißler für mehr Bürgerbeteiligung
GroßprojekteGeißler für mehr Bürgerbeteiligung

Heiner Geißler will eine stärkere Bürgerbeteiligung bei der Planung von Großprojekten. Die Bürger müssten mitbestimmen können und schon in der Planungsphase einbezogen werden.

 
360-Grad-Kugelpanorama der Baustelle
Bahnhofstrog für Stuttgart 21360-Grad-Kugelpanorama der Baustelle

Für den Betontrog des Tiefbahnhofs, das Herzstück des Bahnprojekts Stuttgart 21, wird eine gewaltige Baustelle benötigt. Am besten sieht man die Dimensionen von oben - wir sind auf den Bahnhofsturm gestiegen.

 
Baustart für Herzstück steht an
Stuttgart 21Baustart für Herzstück steht an

Lange war das Bahnprojekt Stuttgart 21 umstritten, manche würden sogar sagen: umkämpft. Proteste gibt es zwar noch immer, doch die Arbeiten laufen. An diesem Dienstag beginnt der Bau des Herzstücks - auf einem hochsensiblen und emotional aufgeladenen Gelände.  

 
39 Fotos
Ab nächster Woche wird im Schlossgarten gegraben
Bahnhofstrog für S21Bald wird im Schlossgarten gegraben

Auf Jahre wird Stuttgarts Innenstadt von der gewaltigen Baustelle für Stuttgart 21 beherrscht. Am Dienstag geht es los: Dann wird im Schlossgarten der Trog für den umstrittenen Tiefbahnhof gebaggert.

 
CDU will U-Ausschuss einstellen
30. September 2010CDU will Ausschuss einstellen

Die CDU sieht den Untersuchungsausschuss zum umstrittenen Polizeieinsatz vom 30. September 2010 im Stuttgarter Schlossgarten als reine Schikane von Grün-Rot. Deshalb will CDU-Obmann Löffler die Einstellung des Ausschusses beantragen.

 
31 Fotos
Tunnelbohrer macht sich auf den Weg
Stuttgart 21 - FildertunnelTunnelbohrer macht sich auf den Weg

Mit interaktiver Grafik - Die Tunnelbohrmaschine Suse wird zurzeit in die erste Röhre des Fildertunnels geschoben. Es geht nur millimeterweise voran. Gebohrt wird eines der Herzstücke des Bahnprojekts ab Herbst.

 
Nebenkläger will Kretschmann vorladen
Wasserwerfer-ProzessNebenkläger will Kretschmann vorladen

Der Anwalt der Nebenklage möchte, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Wasserwerfer-Prozess schildert, wie er den "Schwarzen Donnerstag" erlebt hat. Kretschmann war im September 2010 Fraktionschef der Grünen im Landtag.

 
Verdacht gegen Stumpf erhärtet sich nicht
Keine FalschaussageVerdacht gegen Stumpf erhärtet sich nicht

Die Staatsanwaltschaft sieht den Anfangsverdacht wegen uneidlicher Falschaussage gegen den früheren Stuttgarter Polizeipräsidenten Stumpf nicht erhärtet.

 
Regen stört Wasserwerfer-Prozess
Richterin entschuldigt sichRegen stört Wasserwerfer-Prozess

Auch das noch: der Wasserwerfer-Prozess am Landgericht in Stuttgart wird vom Regen gestört. Direkt neben der Richterin Manuela Haußmann tropft es in den Saal. Diese entschuldigt sich und sagt: "Es ist mir peinlich."

 
Erneut Schöffe ausgetauscht
Stuttgart 21: Wasserwerfer-ProzessErneut Schöffe ausgetauscht

Ein weiterer Schöffe im Wasserwerfer-Prozess wurde jetzt am Landesgericht Stuttgart ausgetauscht. Laut der Vorsitzenden Richterin besteht eine „begründete Besorgnis der Befangenheit“. Der Schöffe habe sich abfällig über die Opfer geäußert.

 
Es gab keine politische Einflussnahme
Stumpf vor Schlossgarten-U-Ausschuss"Es gab keine politische Einflussnahme"

Hat die Politik Einfluss genommen auf den Einsatz der Polizei gegen Stuttgart-21-Gegner am 30. September 2010 im Stuttgarter Schlossgarten? Der damalige Polizeipräsident Stumpf streitet das ab. Der Ministerpräsident sei aber "eine außerpolitische Figur".

 
Ex-Polizeichef Stumpf unter Druck
Prozess um Wasserwerfer-EinsatzEx-Polizeichef Stumpf unter Druck

Ausgerechnet die Aussagen von zwei angeklagten Polizisten sind der Grund für Ermittlungen gegen Stuttgarts früheren Behördenchef. Er soll nichts gegen den eskalierten Wasserwerfer-Einsatz gegen Stuttgart-21-Gegner unternommen haben.

 
Erblindeter Rentner belastet Polizei
Stuttgart 21: Schwarzer DonnerstagErblindeter Rentner belastet Polizei

Der seit dem "Schwarzen Donnerstag" fast völlig erblindete Dietrich Wagner hat am Freitag im Wasserwerfer-Prozess ausgesagt und die Polizei und ihren Einsatz bei der Stuttgart-21-Demonstration schwer belastet.

 
Ex-Polizeipräsident Stumpf sagt aus
Stuttgart 21: Schwarzer DonnerstagEx-Polizeipräsident Stumpf sagt aus

Der "Schwarze Donnerstag" ist in die Geschichte von Stuttgart eingegangen. Am Freitag stehen nun die Aussagen des Ex-Polizeipräsidenten Siegfried Stumpf und der Rentner Dietrich Wagner aus, der beim damaligen Polizeieinsatz gegen Stuttgart 21 sein Augenlicht verlor.