EU-Ukraine-Abkommen Kiew gewährt Ostukraine Sonderstatus
Kiew gewährt Ostukraine Sonderstatus

Mit einem Sonderstatus für das Konfliktgebiet Ostukraine will Präsident Poroschenko die nach Unabhängigkeit rufenden Separatisten besänftigen. Zugleich rückt Kiew mit dem Partnerschaftsabkommen näher an die EU heran. Ist das der Weg zum Frieden?

Befragung zur Mordwaffe gestaltet sich als schwierig
NSU-ProzessStreit wegen Befragung zur Mordwaffe

Der NSU-Prozess ist am Dienstag immer wieder ins Stocken geraten, weil es zu Streitereien bei der Klärung der Frage kam, woher die wichtigste Mordwaffe des NSU-Trios stammt.

 
Parlament in Kiew ratifiziert
EU-PartnerschaftsabkommenParlament in Kiew ratifiziert

Kiews Partnerschaftsabkommen mit der EU ist nicht nur in Moskau umstritten. Jetzt wurde es dennoch ratifiziert. Einstimmig stimmte das Parlament dafür.

 
9 Fotos
Altkanzler Kohl lobt NS-Widerstand
Besuch in WaldseeAltkanzler Kohl lobt NS-Widerstand

Helmut Kohl hat am Montagabend bei einer Ausstellungseröffnung zum Widerstand gegen die NS-Diktatur im pfälzischen Waldsee vorbeigeschaut. Der Altkanzler war in Begleitung seiner Ehefrau Maike Kohl-Richter gekommen.

 
Schickt Deutschland Aufklärungsdrohnen?
Ukraine-KonfliktSchickt Deutschland Drohnen?

Im Ukraine-Konflikt will die OSZE die Waffenruhe mit Drohnen überwachen. Auch die Bundeswehr soll ihren Beitrag dazu leisten.

 
Kiew gesteht Donbass Sonderstatus zu
Ukraine-KonfliktDonbass bekommt Sonderstatus

Das Parlament in Kiew hat ein Gesetz über den Sonderstatus der Konfliktregion in der Ostukraine sowie eine Amnestie für die Separatisten beschlossen. Das Gesetz gilt für drei Jahre und stärkt die Selbstverwaltungsrechte der Regionen Donezk und Lugansk.

 
USA schicken Soldaten nach Westafrika
Ebola-EpidemieUSA schicken Soldaten nach Westafrika

In Westafrika breitet sich Ebola rasend schnell aus. Der Druck auf westliche Regierungen wächst. US-Präsident Obama will nun Tausende Soldaten schicken, um die Epidemie zu bekämpfen.

 
Drei Isaf-Soldaten in Afghanistan getötet
Selbstmordanschlag in KabulDrei Isaf-Soldaten getötet

[1] Mindestens drei Soldaten der Internationalen Schutztruppe Isaf sind bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul ums Leben gekommen. Zur Nationalität der Opfer wurden bislang keine Angaben gemacht.

 
USA verstärken Angriffe auf IS
Terrormiliz Islamischer StaatUSA verstärken Angriffe auf IS

US-Präsident Barack Obama lässt seiner Ankündigung Taten folgen: Die USA verstärken ihre Anstrengungen im Kampf gegen die Terrormiliz IS im Irak.

 
Cameron besucht Schottland erneut
Unabhängigkeits-ReferendumCameron besucht Schottland erneut

Am Donnerstag entscheidet Schottland, ob es weiterhin britisch sein will oder selbstständig. Die Politiker sind im Kampagnen-Endspurt.

 
IS-Kämpfer in Deutschland vor Gericht
Terrormiliz Islamischer StaatIS-Kämpfer in Deutschland vor Gericht

In Deutschland steht zum ersten Mal ein Mitglied der Terrormiliz „Islamischer Staat“ vor Gericht. Der junge Mann soll in Syrien gekämpft haben. Ihm drohen mehr als vier Jahre Haft.

 
Internationale Front gegen Terrormiliz formiert sich
Islamischer StaatFront gegen Terrormiliz formiert sich

Ein internationales Bündnis gegen den Vormarsch der IS-Terrormiliz im Irak formiert sich. Über eines herrscht Einigkeit: Es gibt keine Zeit zu verlieren. Frankreich startet Aufklärungsflüge über dem Irak.

 
Hunderte Flüchtlinge kommen ums Leben
Schiffsunglücke im MittelmeerHunderte Flüchtlinge kommen ums Leben

Bei zwei schweren Schiffsunglücken im Mittelmeer kommen vermutlich bis zu 700 Flüchtlinge ums Leben. Die libysche Küstenwache konnte erst 36 Menschen retten. Eines der Flüchtlingsboote soll sogar vorsätzlich versenkt worden sein.

 
Soli soll weg, dafür werden Steuern erhöht
Finanzminister SchäubleSoli soll weg, dafür höhere Steuern

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble überlegt, den Solidaritätszuschlag 2019 abzuschaffen. Die 14 Milliarden Euro, die ihm dadurch pro Jahr fehlen würden, will er aber über eine Erhöhung der Einkommen- und Körperschaftssteuer wieder hereinholen.

 
Oettinger wird Super-Kommissar
Die neue EU-KommissionOettinger wird Super-Kommissar

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident soll in der neuen Brüsseler Kommission eine Schlüsselstellung bekommen. Dem Vernehmen nach übernimmt der 60-Jährige bisherige Energiekommisar die Zuständigkeit für die digitale Wirtschaft plus weitere Kompetenzen anderer Ressorts.