Online-HändlerStreiks bei Amazon gehen weiter
Streiks bei Amazon gehen weiter

Die Gewerkschaft Verdi setzt den Online-Riesen Amazon weiter unter Druck. Die Streiks werden verlängert - bis Mittwochabend bleiben die Mitarbeiter im Ausstand.

Anklage gegen Jürgen Fitschen
Kirch-VerfahrenAnklage gegen Jürgen Fitschen

Die Münchner Staatsanwaltschaft klagt Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen an. Vorwurf: Versuchter Prozessbetrugs im Kirch-Verfahren. Auch zwei weitere Top-Manager sind angeklagt.

 
18 Fotos
Mercedes zeigt Lkw der Zukunft
IAA-NutzfahrzeugeMercedes zeigt Lkw der Zukunft

Bei der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover stellen die Hersteller Neuheiten vor, wie beispielsweise rein batteriebetriebene Transporter für die Innenstadt. Mercedes präsentiert den "Future Truck" - ein Lkw, der auf Autobahnen komplett autonom fährt. Auch Peter Maffay ist zu Gast.

 
Kfz-Sparte wächst enorm
BoschKfz-Sparte wächst enorm

Das Nutzfahrzeuggeschäft bei Bosch läuft in diesem Jahr hervorragend. Jeden vierten Euro in seiner Kfz-Sparte mache der Konzern in diesem Jahr mit Technik für Lastwagen, Transporter oder Busse.

 
Merck setzt zur Mega-Übernahme an
13 Millliarden für US-UnternehmenMerck setzt zur Mega-Übernahme an

Der Darmstädter Dax-Konzern Merck fühlt sich nach einem heftigen Sparprogramm schon länger wieder fit. Das Unternehmen nimmt nun so viel Geld in die Hand wie noch nie und kauft in den USA ein.

 
Verdi droht Amazon
Streiks im Weihnachtsgeschäft?Verdi droht Amazon

Verdi macht Druck: Die Gewerkschaft droht dem Online-Versandhändler Amazon mit Streiks im wichtigen Weihnachtsgeschäft. An sechs Standorten könnte es Ausstände geben. Am Montag legten Beschäftigte erstmals an vier Standorten gleichzeitig die Arbeit nieder.

 
Baut Daimler 1800 Stellen ab?
Sprinter-Werk in DüsseldorfBaut Daimler 1800 Stellen ab?

Unruhe im Düsseldorfer Daimler-Werk: Arbeitnehmervertreter befürchten eine Verlagerung von Stellen ins Ausland. Es könnten bis zu 1800 der insgesamt 6500 Stellen betroffen sein. Die IG Metall warnt sogar vor einem möglichen Dammbruch in der deutsche Automobilbranche.

 
Apple verkauft über zehn Millionen Stück am ersten Wochenende
iPhone 6 ist KassenschlagerÜber zehn Millionen Stück verkauft

Bereits am ersten Wochenende nach Verkaufsstart der beiden neuen iPhone-Modelle hat Apple sage und schreibe zehn Millionen Geräte an den Mann gebracht. Konzernchef Tim Cook verwies auf Lieferengpässe.

 
Paketdaten und E-Mail-Adressen frei Haus
Datenpanne bei der PostPaketdaten und E-Mail-Adressen frei Haus

Datenpanne bei der Post: Kunden, die online den Zustellungsweg ihrer Pakete verfolgen wollten, bekamen versehentlich Daten zu fremden Lieferungen zu sehen. Schuld war ein defektes Computermodul, die Seite wurde nach vier Stunden abgeschaltet.

 
Entgegenkommen von Air France
Pilotenstreik in FrankreichEntgegenkommen von Air France

In Frankreich hat die zweite Woche der Pilotenstreiks begonnen. Air France will nun mit einem neuen Angebot die verhärteten Fronten aufbrechen.

 
Neuer Zehner kommt
ZahlungsmittelNeuer Zehner kommt

Europas Verbraucher müssen sich an einen neuen Zehn-Euro-Schein gewöhnen. Die neuen Banknoten sollen schwerer zu fälschen sein und länger halten. Probleme an Fahrschein- und Parkticketautomaten wollen die Notenbanker diesmal verhindern.

 
Änderungen im Verkehrsrecht gefordert
DaimlerÄnderungen im Verkehrsrecht gefordert

Geht es nach Daimler-Nutzfahrzeugvorstand Wolfgang Bernhard sollte das deutsche Verkehrsrecht überarbeitet werden. So schließen gewisse Regelungen das autonome Fahren bislang aus.

 
Siemens vor Milliarden-Übernahme
Dresser-RandSiemens vor Milliarden-Übernahme

Siemens legt die Karten auf den Tisch: Die Münchner wollen die US-Firma Dresser-Rand für fast sechs Milliarden Euro kaufen. Außerdem trennt sich Siemens von seinem Anteil am Hausgeräteriesen BSH. Das spült viel Geld in die Kasse.

 
Streiks bei Amazon haben begonnen
Online-HändlerStreiks bei Amazon haben begonnen

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Amazon-Beschäftigten von Montag an in Deutschland zu einem Streik aufgerufen. Insgesamt soll an vier Standorten gestreikt werden.

 
Daimler beruhigt Mitarbeiter
Gießerei und SchmiedeDaimler beruhigt Mitarbeiter

Aussagen von Produktionsvorstand Markus Schäfer haben die Daimler-Mitarbeiter augeschreckt. Jetz beruhigt das Unternehmen die Mitarbeiter: Gießerei und Schmiede im Werk Untertürkheim stünden aktuell nicht zur Disposition.