Von Ulrich Mußler TSG Balingen U23 – SV Birkenhard 2:2 (0:0). Die U23 der TSG Balingen tritt in der Landesliga auf der Stelle. Am Samstag musste sich das Team von Trainer Ralf Volkwein gegen einen bieder kickenden SV Birkenrad mit einem Remis begnügen."Der Punkt ist zu wenig", musste sich TSG-Trainer Ralf Volkwein nach 90 Minuten eingestehen. Dabei sah noch kurz zuvor alles nach einem Heimsieg seines Teams aus.

Mit einem Doppelpack (70./73.) hatte Matthias Schmitz die Birkenharder Führung von Daniel Binder (67.) zunächst ausgeglichen, die Hausherren dann auch in Front geschossen. Sechs Minuten vor dem Abpfiff aber fingen sich die Platzherren nach einer Standardsituation den 2:2-Endstand von Felix Groer per Kopfball ein. "Das war ein Spielgelbild des 1:2 in Ochsenhausen. Das hätten wir besser lösen können", so Volkwein.

Zu viel Hacke und Spitze war bei seinem Team angesagt. Während die Gäste auf ein hohes Laufpensum, Präsenz in den Zweikämpfen und überaus simple Angriffsstrukturen setzte, versuchte die TSG die Partie mit spielerischen Mitteln in den Griff zu bekommen. Und das funktionierte im ersten Abschnitt überhaupt nicht. "Wir haben die Grundtugendenvermissen lassen und können froh sein, dass Birkenhard in der Offensive nicht clever genug war", so Volkwein. Tatsächlich benötigten die Gastgeber 36 Minuten, ehe Jonas Henne den ersten ernstzunehmenden Schuss auf das von Tobias Gerster gehütete SVB-Tor abgab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich Oberschwaben schon gute Chancen herausgearbeitet. Aber Simon Macht (5.), Binder (9./33.) Matthias Schmidberger (20.) aber verfehlten das Tor. Einmal wurde es sogar richtig brenzlig, aber TSG-Keeper Marc Heckendorf grätschte gegen Binder rechtzeitig dazwischen (36.).

Im zweiten Abschnitt zeigte die TSG ein anderes Gesicht. Volkwein – "es war recht laut in der Kabine" – stellte um, beorderte Martin Taube ins Mittelfeld und brachte A-Junior Kevin Garcia. Tatsächlich machten die Gastgeber nun mehr Dampf. Allerdings versagte Referee einem Kopfballtreffer von Taube wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung (65.). Im Gegenzug die kalte Dusche: einen Konter vollendete Binder mit dem 0:1. Dann kamen Schmitz’ Minuten. Zunächst traf er nach einer Garcia-Ecke den Pfosten, beim folgenden Eckball stand er goldrichtig und schoss zum 1:1 ein, nur um wenig später einen bösen Klops von Gerster zur 2:1-Führung zu nutzen. Die TSG hatte das Spiel jetzt im Griff – so schien es. Dann kehrte wieder der Schlendrian ein. Negativer Höhepunkt: der 2:2-Ausgleichs.

In den Schlussminuten hatten beide Teams die Chance zur Entscheidung. Zunächst verfehlte Sandro Flaiz den SVB-Kasten, dann verdaddelten Binder und Macht die Möglichkeit zum Siegtreffer für Birkenhard. TSG Balingen U23: Heckendorf; Willig, Schmitz, Flaiz, Schreyeck, Krauß (46. Garcia), Ioakimidis, Titer, Henne (58. Jäck), Aktepe, Taube. Tore: 0:1 Binder (67.), 1:1 Schmitz (70.), 2:1 Schmitz (73.), 2:2 Groer (84.). Schiedsrichter: André Altendorfer (Filderstadt).