Von Thomas Hauschel FC 07 Albstadt – SG Sonnenhof Großaspach II (Samstag, 14 Uhr). Mit zwei Siegen in Folge in Bösingen und gegen Wangen hat sich der FC 07 Albstadt zum Ende der Vorrunde aus der Abstiegszone katapultiert. Doch nun wartet mit der Großaspacher Regionalligareserve ein ganz anderes Kaliber. Ob die Partie ausgetragen werden kann, ist aufgrund der winterlichen Verhältnisse äußerst fraglich.

Sollte angepfiffen werden, blickt Albstadts Trainer Markus Pleuler dem Spiel gegen den Tabellenfünften mit Optimismus entgegen. "Die zwei Siege zuletzt waren sehr wichtig. Wir hatten uns sechs Punkte vorgenommen, das haben wir erreicht und sind damit auch über dem Strich. Die Euphorie, die nach den zwei Erfolgen da ist, wollen wir nun auch ins Spiel gegen Großaspach mit nehmen", sagt der 43-jährige ehemalige Bundesligaprofi, der die Sonnenhöfler in guter Erinnerung hat. Denn schließlich gelang den Blau-Weißen zum Saisonauftakt ein 1:0-Erfolg beim Neuling.

Danach schritten die beiden Mannschaften konträre Wege ein: während Albstadt neun Spiel warten musste, bis beim 4:1 gegen Hellas Bietigheim der nächste Dreier gelang, setzte das Team von SG-Trainer Norbert Gundelsweiler zum großen Sprung an. Vier Siege in Serie gelangen den Sonnhöfler danach, ehe es beim 0:2 gegen den FC Wangen einen kleinen Dämpfer gab. Danach fand Großaspach zu gewohnter Stärke zurück und blieb fünf Mal in Folge ungeschlagen. Danach folgte ein kleines Tief mit Niederlagen gegen den Göppinger SV (1:4) und bei Tabellenführer FV Ravensburg (1:3). Aber mit einem 4:1-Erfolg gegen den Mitaufsteiger TSG Ehingen festigte das Gundelsweiler-Team Rang fünf und hatte am vergangenen Wochenende im Gastspiel beim Tabellenvierten Schwäbisch Hall sogar die Chance, mit den Sportfreunden die Plätze zu tauschen. Doch der Plan ging nicht auf; Großaspach verlor das Verfolgerduell und somit auch etwas an Boden auf die Aufstiegsplätze.

Das verlorene Terrain will sich die SG nun in Albstadt mit einem Sieg zurück erobern, doch die 07-er wollen die Punkte unbedingt im heimischen Albstadion behalten.

"Ich bin überzeugt, dass wir gegen Großaspach etwas holen können. Meine Mannschaft hat bewiesen, dass sie das Potenzial hat, um mit jedem Gegner in der Verbandsliga mitzuhalten. Die Jungs kämpfen und geben nie auf. Das sind unsere Stärken, an die wir auch gegen Großaspach glauben müssen. Die SG ist spielerisch sehr stark, das müssen wir versuchen von Beginn an zu unterbinden. Deshalb muss meine Mannschaft die Positionen halten und die Räume eng machen. Bei Ballgewinn müssen wir mutig nach vorne spielen, dann werden wir auch unsere Chancen bekommen", zeigt sich Pleuler optimistisch. Verzichten muss er allerdings auf den zuletzt so starken Stefan Bach, der sich im Spiel gegen Wangen eine Schlüsselbeinverletzung zugezogen hat und operiert werden muss, sowie den noch rotgesperrten Torjäger Pietro Fiorenza. "Wir werden diese Ausfälle wegstecken, es steckt genügend Potenzial im Kader, das haben die vergangenen Spiele gezeigt. Wenn wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, dann ist auch gegen Großaspach etwas für uns drin", ist Pleuler überzeugt.