Von Michael Klaiber Trotz nicht gerade guter Vorzeichen hat der TSV Nusplingen in der Tischtennis-Verbandsklasse die Überraschung geschafft. Die Heuberger feierten am Samstag einen 9:6-Auswärtssieg bei den Sportfreunden Schwendi.Christoph Klaiber hatte sein Team, das ohne seine etatmäßige Nummer zwei, Dominik Klaiber, antreten musste, sehr gut auf den Gegner eingestellt. Das zeigte sich bereits in den Eingangsdoppeln, von denen Nusplingen zwei für sich entschied. Eine ganz starke Leistung zeigten Michael und Sascha Gaa die ihr Match gegen des SF-Spitzendoppel mit Damian Zech und Benjamin Mayr nach einem 1:2- Rückstand noch drehten.

Im ersten Einzel musste sich Lars Schmieder Schwendis Topspieler Johannes Ruf mit 0:3 geschlagen geben. Christoph Klaiber aber brachte die Gäste mit einem Vier-Satz- Sieg über Zech wieder in Front. Im mittleren Paarkreuz verlor Michael Gaa sein Spiel nach einer 2:0-Führung im Entscheidungssatz, ehe Sascha Gaa in einer gefälligen Partie gegen Fabian Dolderer mit 3:1 gewann. Im hinteren Paarkreuz stellte Ersatzmann Jürgen Sauter seine gute Form unter Beweis und ließ Markus Mayr beim 3:0 keine Chance. Max Haußer musste sich in einem hart umkämpften Spiel Linus Leven in fünf Sätzen geschlagen geben – so führte Nusplingen nach der ersten Einzelrunde mit 5:4.

In einem hochklassigen Spitzeneinzel ging Christoph Klaiber durch ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer 2:0- Satz-Führung vergab er gegen den ehemaligen Bundesliga-Spieler Johannes Ruf in den Sätzen drei und vier mehrere Matchbälle und gab beide Durchgänge in der Verlängerung ab. Im Entscheidungssatz aber behielt Klaiber die Nerven und setzte sich mit 12:10 durch. Dann bot Lars Schmieder Damian Zech beim 0:3 nur bedingt Paroli. Völlig von der Rolle war in seinem zweiten Spiel auch Sascha Gaa der gegen Benjamin Mayer nicht an sein starkes erstes Einzelrunde anzuknüpfen vermochte und ebenfalls mit 0:3 unterlag – 6:6

Hatten die Bärataler in den beiden vergangenen Wochen in soclhen Situationen die Nerven einen Streich gespielt, sollte in Schwendi alles besser werden: Zuerst fertigte Michael Gaa Fabian Dolderer klar mit 3:0 ab, und als dann auch noch Youngster Max Haußer mit 3:1 gegen Markus Mayr erfolgreich war, hatten die Heuberger schon einen Punkt sicher. Für den Sieg sorgte dann Jürgen Sauter, der seine gute Leistung mit einem Vier-Satz-Erfolg über Linus Leven krönte. Mit 4:6 Punkten hat der TSV Nusplingen den Anschluss an die Mittelfeldränge geschafft.