Von Michael Klaiber Verbandsklasse: TTC Mühringen – TSV Nusplingen 9:0. So hatten sich die Nusplinger ihr Gastspiel in Mühringen nicht vorgestellt: mit dem 0:9 kassierten sie eine der deftigsten Niederlagen der vergangenen Jahre.Dabei hatte sich das Klaiber-Sextett doch so viel vorgenommen und wollte unter Umständen sogar für eine Überraschung sorgen. Eine Überraschung war das Endergebnis dann auch – allerdings aus negativer Sicht.

Es gibt einfach Tage, da läuft wenig bis gar nichts zusammen und genau so einen Tag erwischten die jungen TSV-Spieler beim Topteam am gestrigen Sonntag. Sogar der Ehrenpunkt blieb den Bäratalern verwehrt, denn weder Christoph Klaiber, Sascha Gaa noch Youngster Max Hauser entschieden ihre Einzelspiele im Entscheidungssatz zu Gunsten der eigenen Farben. Natürlich ist diese Niederlage gegen den Tabellenzweiten keinesfalls ein Beinbruch, aber vor den beiden letzten Begegnungen gegen Wasseralfingen und Ailingen – in denen der TSV Nusplingen jetzt unbedingt punkten muss – wäre zumindest ein Achtungserfolg sicher von Vorteil gewesen.

Nichtsdestotrotz werden die Spieler der klassenhöchsten Mannschaft des Zollernalbkreises gerade jetzt versuchen, die kommenden Trainingsinhalte so zu wählen, um der DJK Wasseralfingen am kommenden Samstag gefährlich zu werden. "Wir müssen dieses Spiel jetzt schnell abhaken und die Partie gegen die derzeit beste Mannschaft der Klasse, als gutes Training auf die Aufgabe gegen Wasseralfingen sehen", so Teamleader Christoph Klaiber. Am kommenden Samstag rechnen sich die Heuberger auch wieder etwas Zählbares aus, denn Wasseralfingen hat die hoch gesteckten Erwartungen bislang keineswegs erfüllt und steht mit 8:8 Punkten im Tabellenmittelfeld. Klaiber, er 24-jährige Coach der Nusplinger, hat in der Vergangenheit bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass er in solch heiklen Situationen, in welch einer sich die Heuberger gerade zweifellos befindet, die Mannschaft punktgenau einstellen kann, um wieder schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückzufinden.