BUNDESLIGA A-JUGEND JSG Balingen-Weilstetten – JSG Friedberg/Dasing (Sonntag, 16 Uhr, Sparkassen-Arena Balingen). Am vergangenen Wochenende endete für die JSG die Vorrunde in der Bundesliga. Nach dem Auftaktsieg in Göppingen hatte die Mannschaft einen Durchhänger. Sie brauchte zwei Spiele, um sich davon zu erholen und in der Liga endgültig anzukommen. In diesen beiden Heimspielen kassierte die Stevic-Truppe ihre bisher einzigen Niederlagen der laufenden Saison.

Dann kam der JSG-Express auf Touren. Aus den restlichen acht Spielen der Vorrunde wurden 15:1 Punkte geholt und die Mannschaft steht hinter Göppingen auf dem zweiten Tabellenplatz. Bemerkenswert dabei ist, dass sie auswärts bisher noch kein Spiel verloren hat. Den einzigen Punkt mussten die Eyachstädter bei der JSG Friedberg/Dasing abgeben, gegen die es nun im ersten Rückrundenspiel geht.

Der Gegner kann mit dem bisherigen Verlauf der Runde nicht zufrieden sein. Zu schwankend waren die Leistungen. Klaren Niederlagen wie gegen Nürnberg oder Kronau stehen Topergebnisse wie die Siege gegen Echaz/Erms und Pforzheim/Eutingen gegenüber. Auch gegen den Tabellenführer Göppingen mussten sich die Bayern nur mit einem Tor geschlagen geben.

Im Hinspiel sah Friedberg lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Erst zum Schluss gelang Balingen-Weilstetten noch der etwas glückliche Ausgleich. Nach dem der Sieg in buchstäblich letzter Sekunde aus der Hand gegeben wurde, werden die Bayern nun im Rückspiel versuchen, das Versäumte nachzuholen.

Doch auf Weihnachtsgeschenke dürfen die Gäste in der Sparkassen-Arena nicht hoffen: Balingen-Weilstetten wird sich nicht verstecken. Nach der Vorrunde wissen Trainer Aleksandar Stevic und Co., dass sie jede Mannschaft in der Bundesliga schlagen können. Das geht aber nicht von alleine, sondern ist nur mit voller Konzentration und Einsatz möglich. Die Vorrunde hat nämlich auch gezeigt, dass an einem guten Tag Jeder Jeden schlagen kann. Mit einem Sieg würde die JSG den an am Wochenende spielfreien Kontrahenten Frisch Auf Göppingen überholen und die Tabellenspitze übernehmen. Diese Chance will sich die Mannschaft nicht entgehen lassen.