Von Ulrich Mußler Die Volleyballerinnen des TSV Burladingen eilen in der Oberliga von Sieg zu Sieg – daran dürfte sich auch am Sonntag nichts ändern, wenn der Tabellenführer den MTV Stuttgart III in der Trigema-Arena (15 Uhr) empfängt.Derzeit belegt der MTV Stuttgart III den vorletzten Tabellenplatz, hat von zehn Spielen noch keines gewonnen und gerade einmal drei Sätze für sich entschieden.

Doch das hat durchaus seinen Grund – der MTV Stuttgart III ist das Stützpunktteam des Volleyball-Landesverband s Württemberg (VLW), die Mitglieder der Mannschaft sind gerade einmal zwischen 14 und 16 Jahren alt. "Die Mädchen trainieren zweimal am Tag unter professionellen Bedingungen und sind im Jugend-Spielbetrieb sehr erfolgreich. Das Niveau der Oberliga ist für sie eigentlich zu hoch, aber sie sollen möglichst früh Erfahrung gegen starke Mannschaften sammeln und sich so weiter entwickeln", sagt Burladingens Trainer Fritz Reiff.

Fotostrecke2 Fotos

Daran, dass sein Team am Sonntagnachmittag den sechsten Saisonsieg einfährt, besteht für Reiff kein Zweifel. "Der Gegner ist nicht sehr stark", so Burladingens Mr. Volleyball. Um dennoch zahlreiche Zuschauer in die Trigema-Arena zu locken, gewährt der TSV seinen Fans morgen – die Halle ist ab 14 Uhr geöffnet – freien Eintritt. Während sich die Oberliga-Volleyballerinnen dann auf ihr Match vorbereiten, können sich Kinder in der Halle unter der Aufsicht einiger TSV-Jugendspielerinnen mit Bällen und anderen Spielgeräten vergnügen. "Das soll auch ein Anreiz für diejenigen sein, die bisher noch nie bei einem unserer Spiele waren", so Reiff, der bis auf Myriam Wenk (krank) und die verletzte Julia Sauter seine komplette Mannschaft beisammen hat.

Der Trainer ist mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden, auch wenn sich im Training bisweilen lediglich vier Spielerinnen die Bälle zupritschen. "Wir wussten schon vor der Runde, dass im Training häufig nur wenige dabei sind. Aber wir zehren sehr gut von dem, was wir können", sagt Fritz Reiff.