OBERLIGA FRAUEN TSV Burladingen – SSV Ulm II 3:0 (25:17, 25:15, 25:20). Mit einem vorweihnachtlichen 3:0-Geschenk verabschiedeten sich die Damen des TSV Burladingen nach fünf Heimspielen in Folge für rund zweieinhalb Monate von ihren Fans. Sie müssen nun auswärts in sechs Begegnungen als ungschlagener Tabellenführer ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Trainer Fritz Reiff schickte auch gegen Ulm im ersten Satz seine eingespielte Sechs aufs Feld – Elena Kuster als Zuspielerin mit Annika Jörg auf der diagonalen Position; als Mittelspielerinnen Myriam Wenk und Stefanie Schaller und auf den Außenpositionen Sarah Uhland, und für die verhinderte Heike Waidmann spielte Claudia Dietrich.

Dieser Start-Sechs gelang es mit druckvollem Spiel zu punkten und dem Gegner den Schneid abzukaufen 25:17 gewann der TSV Satz eins.

Sarah Heinzelmann kam für Dietrich und Nadja Kretschmann für Schaller. Der TSV zog im zweiten Satz schnell über 5:0, 7:2 und 13:3 davon, so dass der Coach auch noch Miriam Uhland für Kuster einwechselte, und nach 18 Minuten hatte Burladingen den Gegner mit 25:15 geradezu deklassiert, so dass wohl niemand mehr den "Ulmer Spatzen" im dritten Satz einen Höhenflug zutraute.

Der Burladinger Trainer begann Durchgang drei weiter nur drei Spielerinnen der Start-Sechs, allerdings brachte er die Abläufe weiter durcheinander, indem er für Wenk nun wieder Schaller ins Spiel brachte. Dadurch entwickelte sich ein interessanter und spannender Satzverlauf: Auch Burladingen bewegte sich nun weniger auf "eingeschliffenen Gleisen". Beim 18:18 sah sich Trainer Fritz Reiff dann doch gezwungen, einen möglichen Satzverlust abzuwenden. Mit Elena Kuster auf dem Feld gelangen dem Gegner nur noch zwei Punkte und der Satz ging mit 25:20 doch noch sicher an die Heimmannschaft. TSV Burladingen: Myriam Wenk, Stefanie Schaller, Annika Jörg, Sarah Uhland, Elena Kuster, Nadja Kretschmann, Sarah Heinzelmann, Miriam Uhland und Claudia Dietrich.