Von Martin Schuler Die Saisonbilanz der Männer und Frauen im Leichtathletikkreis Zollernalb ist mit 19 Platzierungen in der WLV-Bestenliste nur bedingt befriedigend. Von den 19 Platzierungen entfallen 14 auf die Männer und nur fünf auf die Frauen.Ein Vergleich der Kreismeisterschafts-Resultate 2012 bei den Männern mit den jenen der Titelkämpfe vor 50 Jahren zeigt, dass diese 1962 in allen Disziplinen besser waren.

Mit jeweils Rang zwei hat sich Randy Bögelspacher von der TSG Balingen mit 1:50,47 Minuten über 800 Meter und 2:24,65 Minuten über 1000 Meter in der Jahresabschlusstabelle des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV) verewigt. Auf weiteren Top Ten-Plätzen rangieren Andreas Zimmermann (TSG Balingen) mit 1:51,31 Minuten als Siebter über 800 Meter und Alexander Bächle (TSV Geislingen) mit 14,22 Metern als Zehnter im Kugelstoßen. Fabian Hils (TSG Balingen) führt mit 11,70 Sekunden die Kreisbestenliste über 100 Meter an. Für eine Aufnahme in die Verbandsbestenliste wären 11,41 Sekunden erforderlich gewesen. Schnellster über 200 Meter war Marcel Schäfer (TSV Geislingen), dem es im WLV noch Platz 30 reichte. Schäfer erzielte auch über 400 Meter mit 52,36 Sekunden im Kreis die beste Zeit und verfehlte damit die Aufnahme in die WLV-Bestenliste knapp. Mit 2:48,47 Stunden lief Fabian Löffler (TSV Bisingen) im Marathon ebenfalls knapp an einem Listenplatz vorbei.

Weitere Platzierungen in den Laufwettbewerben erreichten Randy Bögelspacher als 22. Mit 3:58,50 Minuten über 1500 Meter und Thomas Bosch (TG Schömberg) als 24. mit 1:12,51 Stunden im Halbmarathon sowie Thomas Lauer (TV Weilstetten), der im 400 Meter-Hürdenlauf mit 66,46 Sekunden an 15. Stelle liegt. 47,63 Sekunden brachten den Zollernalb Panthers mit der Sprintstaffel den 18. Platz ein. Über 3000 Meter führen mit Tom Jessen (TSG Balingen) mit 10:21,13 Minuten und über 5000 Meter Harald Pannewitz (LG Winterlingen) mit 18:10,54 Minuten zwei Senioren die Kreisbestenliste an. In den Sprungdisziplinen waren lediglich die Hochsprungresultate annehmbar. Während Thomas Lauer mit 1,82 Metern noch als 28. in der WLV-Bestenliste geführt wird, verfehlte der Bitzer Marco Morgenroth diese mit 1,81 Metern knapp. Rang 21 belegt Alexander Bächle mit 39,96 Metern im Diskuswerfen. Sein Teamkollege Tobias Schreijäg kam mit 13,23 Metern im Kugelstoßen und 37,22 Metern im Diskuswerfen auf die Plätze 17 und 29. Thomas Lauer, der im Zehnkampf mit 4442 Punkten den 29. Rang einnimmt, warf den Hammer auf 29,10 Metern und somit auf den 23. Platz. Mit beachtlichen 7:10,61 Minuten rangiert die Startgemeinschaft Balingen/Zell mit der 3x1000-Meter-Staffel an zweiter Stelle.

Bei den Frauen ist nur Cathrin Faiß vom TV Weilstetten in der WLV-Bestenliste vertreten. Sie ist 13. mit 36,45 Metern im Speerwerfen, 16. Mit 3476 Punkten im Siebenkampf, 17. mit 16,63 Sekunden über 100 Meter Hürden und 20. mit 10,83 Metern im Kugelstoßen.

Die besten Sprintzeiten auf Kreisebene lieferte Melanie Haug (VfL Ostdorf) mit 13,61 Sekunden über 100 Meter und 28,10 Sekunden über 200 Meter ab. Über die 5000-Meter- führt Sarah Leibold (TSV Lautlingen) mit 22:33,64 Minuten das Tableau im Kreis an. Die Staffelläuferinnen der Zollernalb Panthers erreichten über 4x100 Meter mit 55,64 Sekunden den 15. Platz.

Der für den VfL Sindelfingen startende Benzinger René Stauß schaffte es in zehn Disziplinen in die Verbandsbestenliste. Er führt mit 2,16 Metern im Hochsprung und ist mit 7534 Punkten Dritter im Zehnkampf. Weitere Plätze unter den Top-Ten erreichte er als Fünfter im Speerwerfen mit 60,76 Metern, als Siebter im Weitsprung mit 7,34 Metern sowie mit den Rängen acht und neun mit 14,83 Metern im Kugelstoßen und 45,21 Metern im Diskuswerfen. Die Ostdorferin Theresa Müller (VfB Stuttgart) ist mit 11,66 Metern im Dreisprung und 5,83 Metern im Weitsprung in den Ranglisten der Frauen an dritter und vierter Stelle notiert.