(khk). Hervorragendes Jugendtennis wurde bei Yonex-Winter-Cup in der Hobbylandhalle in Balingen geboten. Bezirksjugendwart und Turnierleiter Charly Kommer war besonders von den Leistungen seiner Jugendlichen aus dem Bezirk angetan.

Bei den Juniorinnen U12 sorgte Alina Franzke (TC Rottenburg) mit einem klaren 6:3 6:3 über Laura Klein (STG Geroksruhe) für die erste Überrraschung. Im Halbfinale gelang der laufstarken Samia Nanz (TC Friedrichshafen) die große Sensation, als sie der Topgesetzten Cara Klaiber (TC Spaichingen) beim 6:3, 6:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. Im anderen Semifinale setzte sich Madeleine Schneider (TC Herrenberg durch. Das Finale wurde dann zu einer klaren Angelegenheit für Schneider, die Nanz 6:1 und 6:3 bezwang. Das Feld der U14 litt unter der verletzungsbedingten Absage der großen Favoritin Samira Eckert (TC Oberkirch). So war der Weg ins Finale frei für die ungesetzte Gulia Gießler (TC Rottenburg). In der unteren Hälfte ließ die Ebingerin Maria Gianfriddo nichts anbrennen und erreichte das Finale gegen Gießler, die sich nach hartem Kampf der Ebingerin mit 2:6, 6:4, und 6:10 geschlagen geben musste.

Bei den Juniorinnen U16 erreichten die Topgesetzten sdie Halbfinals Im ersten Match traf Ira Vogelmann auf Felicia Haizmann (TC Hechingen), die sich nach klar verlorenem ersten Satz mit einem 6:3 in Durchgang zwei in den Match-Tiebreak kämpfte. Dort gewann die Hechingerin knapp mit 11:9. Im zweiten Semifinale trafen die erst zwölfjährigen Vivien Grziwotz (TA Sindelfingen) und Alisa Zernaev (TA SV Böblingen) aufeinander.Nach über zwei Stunden gewann Grziwotz 6:3, 6:3. Das Finale hielt dann, was es versprochen hatte. Fast drei Stunden lieferten sich Haizmann und Grziwotz ein packendes Duell, das die Sindelfingerin im Match-Tiebreak mit 10:8 für sich entschied.

Bei den Junioren U12 gab es einige Überraschungen. In der unteren Hälfte trumpfte dann Lokalmatador Dominik Sülze von TG Rosenfeld mit klaren Siegen gegen Tom Strötgen (TC Villingen) und Christian Köninger (TC Nordstetten) auf. Überraschungsmann Florian Pawelka (TC Lautlingen), der zuvor den an vier gesetzten Simon Schmidt (TC Bochingen) ausgeschaltet hatte, musste dann trotz großem Einsatz, neidlos die Überlegenheit des Topgesetzten Mattia Maute (TC Ravensburg) anerkennen. Zu einem Krimi entwickelte sich dann die Halbfinalbegegnung zwischen Sülzle und dem Weissenhofer Vincent Rasic, der zwar den ersten Satz mit 6:2 gewann, doch danach brillierte Sülzle mit variablem Grundlinienspiel und überraschenden Netzattacken und setzte sich mit 6:2 durch. Im anschließenden Match-Tiebreak roch es nach einer Überraschung, denn Sülzle führte 6:4, verlor aber am Ende unglücklich mit 7:10. Im Finale trumpfte Maute gegen Rasic auf und holte mit 6:3 , 6:1 souverän den Turniersieg.

Im Feld der Junioren U14 zeigten sich die Jugendlichen aus dem Bezirk 7 von ihrer besten Seite, wobei Niklas Schilling (TC Hechingen) mit dem Erreichen des Finales für das Glanzlicht sorgte. Erfreulich aber auch die Leistung seine Vereinskollegen Timo Hermann der sich im Halbfinale in einem von viel Nervosität geprägten Match Schilling mit 1:6 und 4:6 geschlagen geben musste. In der oberen Hälfte kam für Geheimfavorit Valentin Peter (TC Landshut) im Viertelfinale das Aus gegen den Topgesetzten Jürgen Springer (TA SV Böblingen). Dieser musste sich dann im Halbfinale Tim Burkhard (TC Villingen ) mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Das Finale wurde dann von Burkhard dominiert, seinem variablen und intelligenten Tennis war auch Schilling nicht gewachsen; er musste sich mit 1:6, 1:6 geschlagen geben.

Klein, aber fein war das Feld der U18, wo sich die Topgesetzten für das Halbfinale qualifizierten. Der wiedererstarkte Lokalmatador Robin Riethmüller von der BTG Balingen. Robin bestach dann auch im Halbfinale mit gutem Service, herrlichen Grundschlägen und musste sich dem großen Favoriten, dem Topgesetzten Maximilian Maigler (TC Ravensburg) nur äußerst unglücklich mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben. Der an zwei gesetzte Jonas Brezing (TC Herrenberg) zeigte im zweiten Semifinale der Nummer drei Michael Helm (TC Dettingen/Erms) relativ schnell die Grenzen auf und setzte sich deutlich mit 6:3, 6:2 durch. Im Finale wurde dann wieder tolles Tennis von beiden Teilnehmern geboten, wobei immer wieder die einhändige Rückhand von Brezing die entscheidenden Punkte gegen Maigler machte, so dass der Herrenberger nach rund zwei Stunden mit 7:6 und 6:4 als verdienter Turniersieger feststand.